+
Wer mit dem Fernzug in die Hauptstadt reist, soll für 29 Euro am Tag ein E-Auto der Carsharing-Tochter Flinkster zubuchen können.

Carsharing-Tochter Flinkster

Bahn will Kombination aus Ticket und E-Auto anbieten

Berlin - Bahnkunden sollen ihr Ticket künftig in Kombination mit einem Elektroauto buchen können und so am Ziel mobiler sein.

Das kündigte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag an und bestätigte einen Bericht der "Süddeutschen Zeitung". Der Konzern will damit das Geschäft mit Mobilitätsangeboten abseits der Schiene ausbauen.

Das Projekt läuft am Donnerstag in Berlin an und soll später auf weitere Städte ausgeweitet werden. Wer mit dem Fernzug in die Hauptstadt reist, soll für 29 Euro am Tag ein E-Auto der Carsharing-Tochter Flinkster zubuchen können. Weitere Kosten entstehen demnach nicht.

Hintergrund ist auch die zunehmende Konkurrenz fernab der Schiene, wie der für Verkehr und Transport zustände Bahn-Vorstand Berthold Huber der Zeitung sagte. "Ein unzufriedener Kunde kehrt uns früher oder später den Rücken und sucht sich Alternativen." Flinkster hat bundesweit 700 Elektro- und Hybridautos.

dpa

Elektroautos bei Flinkster

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

NRW nimmt internationale Großbanken ins Visier

Düsseldorf - Die Finanzbehörden in Nordrhein-Westfalen untersuchen einem Medienbericht zufolge, ob mehrere ausländische Großbanken in dubiose Aktiengeschäfte zu Lasten …
NRW nimmt internationale Großbanken ins Visier

IWF: Schuldenerlass für Athen unumgänglich

Athen/Washington - Selbst wenn Griechenland alle geplanten Strukturreformen und Sparmaßnahmen umsetzt, ist ein weiterer Schuldenerlass seitens der Gläubiger aus Sicht …
IWF: Schuldenerlass für Athen unumgänglich

BMW: Ganze Branche hinter Forderungen zu Abgas-Grenzwerten

Umweltschützer werfen dem bayerischen Autobauer BMW politische Einflussnahme vor. Der Konzern wehrt sich.
BMW: Ganze Branche hinter Forderungen zu Abgas-Grenzwerten

Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Tausenden Milchbauern machen seit Monaten viel zu niedrige Preise zu schaffen. Mittlerweile deutet sich eine leichte Besserung an. Der Minister mahnt, nun nicht einfach …
Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Kommentare