Werk der Bayer AG im Chemiepark in Leverkusen. Foto: Oliver Berg/Archiv
+
Werk der Bayer AG im Chemiepark in Leverkusen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Gesundheitsgeschäft treibt Bayer weiter an

Leverkusen (dpa) - Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer hat auch im dritten Quartal von gutlaufenden Gesundheitsgeschäften und der Euro-Schwäche profitiert.

Von Juli bis Ende September legte der Umsatz auch dank neuer Medikamente und eines milliardenschweren Zukaufs um 10,7 Prozent auf 11,04 Milliarden Euro zu, wie das Dax-Schwergewicht mitteilte. Bereinigt um Zu- und Verkäufe sowie um Wechselkursschwankungen hätte das Plus nur 1,9 Prozent betragen. Unter dem Strich blieb ein Gewinn von knapp einer Milliarde Euro - gut ein Fünftel mehr als ein Jahr zuvor.

Besonders stark waren die Zuwächse im Gesundheitsgeschäft. Das Agrarchemiegeschäft wuchs trotz Schwächen in Lateinamerika ebenfalls. Anfang Oktober hatte Bayer mit Covestro das Kunststoffgeschäft an die Börse gebracht. Der Konzern wurde so zum reinen Anbieter für die Gesundheits- und Agrarwirtschaft.

Für das laufende Jahr rechnet Bayer mit einem Umsatz von rund 46 Milliarden Euro. Im vergangenen Jahr hatte der Leverkusener Traditionskonzern einen Erlös von 42,2 Milliarden Euro erwirtschaftet. Zuwächse stellte das Unternehmen auch für den operativen Gewinn (Ebitda) vor Sonderposten und das bereinigte Ergebnis je Aktie in Aussicht. Diese dürften im oberen Zehner-Prozentbereich zulegen, hieß es. Vor allem im Gesundheitsgeschäft habe Bayer mit neueren Medikamenten punkten können.

Bayer-Mitteilung

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wie kommt Griechenland auf die Beine? Gabriel besucht Tsipras

Die Welt schaut nach dem Brexit-Votum gebannt auf Großbritannien - dabei schwelt in der EU auch die Griechenland-Krise. Jetzt reist Wirtschaftsminister Gabriel zu …
Wie kommt Griechenland auf die Beine? Gabriel besucht Tsipras

Währungsfond: Die Deutschen sollen schon bald länger arbeiten

Washington/Berlin - Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Deutschland eine baldige Erhöhung des Rentenalters ans Herz gelegt.
Währungsfond: Die Deutschen sollen schon bald länger arbeiten

Leoni streicht 1100 Stellen in Bordnetz-Sparte

Nürnberg (dpa) - Der Autozulieferer Leoni reagiert auf die Probleme in seiner Bordnetz-Sparte und streicht dort noch in diesem Jahr 1100 Jobs. Der Stellenabbau sei Teil …
Leoni streicht 1100 Stellen in Bordnetz-Sparte

US-Tochter der Deutschen Bank reißt erneut Fed-Stresstest

Die Deutsche Bank hat weiter Schwierigkeiten in den USA. Erneut scheitert ihre Tochter dort am Stresstest der Notenbank Fed. Die Begründung der Aufseher fällt deutlich …
US-Tochter der Deutschen Bank reißt erneut Fed-Stresstest

Kommentare