Bayerische Inflationsrate im Januar gesunken

München - Niedrigere Kosten für Reisen, Kleidung und Schuhe haben die Verbraucherpreise in Bayern im Januar im Vergleich zum Vormonat sinken lassen.

Gegenüber Dezember gingen die Preise um 0,4 Prozent zurück, wie das Statistische Landesamt am Montag in München mitteilte. Die Jahresteuerung bleibt allerdings auf hohem Niveau und betrug im ersten Monat des Jahres 2,3 Prozent. Im Dezember hatte die Inflationsrate bei 2,4 Prozent gelegen.

Damit übertrifft die Inflation im Freistaat weiter die Warnschwelle der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB sieht bei Teuerungsraten bis knapp unter 2,0 Prozent die Preisstabilität gewahrt. Bereinigt um die Preise für Heizöl und Kraftstoffe lag die Jahresteuerung bei 1,9 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Die neuen "Superdiscounter": Aldi und Co. machen sich schön

Mehr Licht, mehr Frische und mehr Service: Aldi und Lidl wollen in den nächsten Jahren Milliarden in die Verschönerung ihrer deutschen Filialen stecken. Der Verbraucher …
Die neuen "Superdiscounter": Aldi und Co. machen sich schön

Gabriel will zweites Bürokratieentlastungsgesetz

Berlin (dpa) - Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) will mittelständischen Unternehmen mit einem weiteren "ambitionierten Bürokratieabbau" mehr Luft zum …
Gabriel will zweites Bürokratieentlastungsgesetz

Inflation im Euroraum wieder negativ

Luxemburg (dpa) - Die Inflation im Euroraum bleibt im negativen Bereich. Die Verbraucherpreise fielen im Mai im Jahresvergleich um 0,1 Prozent, berichtete das …
Inflation im Euroraum wieder negativ

Diesel-Skandal hinterlässt tiefe Spuren in VW-Konzernbilanz

Die Abgas-Affäre belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte …
Diesel-Skandal hinterlässt tiefe Spuren in VW-Konzernbilanz

Kommentare