Bayerische Inflationsrate im Januar gesunken

München - Niedrigere Kosten für Reisen, Kleidung und Schuhe haben die Verbraucherpreise in Bayern im Januar im Vergleich zum Vormonat sinken lassen.

Gegenüber Dezember gingen die Preise um 0,4 Prozent zurück, wie das Statistische Landesamt am Montag in München mitteilte. Die Jahresteuerung bleibt allerdings auf hohem Niveau und betrug im ersten Monat des Jahres 2,3 Prozent. Im Dezember hatte die Inflationsrate bei 2,4 Prozent gelegen.

Damit übertrifft die Inflation im Freistaat weiter die Warnschwelle der Europäischen Zentralbank (EZB). Die EZB sieht bei Teuerungsraten bis knapp unter 2,0 Prozent die Preisstabilität gewahrt. Bereinigt um die Preise für Heizöl und Kraftstoffe lag die Jahresteuerung bei 1,9 Prozent.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Frankfurt/M. (dpa) - Die Unsicherheit über die künftige US-Geldpolitik macht dem Dax zu schaffen. Allerdings holte der deutsche Leitindex seine zwischenzeitlich noch …
Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Berlin (dpa) - Mittelständische Busunternehmen profitieren einer Studie zufolge von der Liberalisierung des Fernbusmarkts - trotz des harten Preiskampfs.
Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Auf Fenstern Emails lesen oder ein Bücherregal, das Kaffee kocht: Nur eine Frage der Zeit, sagt der Ikea-Forschungschef Mikael Ydholm. Die Zukunft sei voller smarter …
Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Im Frühjahr sind die Tarifeinkommen kaum gestiegen. Gleichzeitig blieben aber die Verbraucherpreise äußerst stabil. Industriearbeiter könne sich zudem auf einen …
Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Kommentare