+
Peter Madoff bei seiner Festnahme

Bernie Madoffs Bruder: 10 Jahre Haft

New York - Er war nur der kleine Bruder, ein Milliardenbetrüger war er trotzdem: Peter, Bruder von Rekordbetrüger Bernard Madoff, ist am Freitag in New York festgenommen worden.

Noch am selben Tag gab es eine Anhörung vor Gericht. Medienberichten zufolge hatte er eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft getroffen: Er bekannte sich in zwei Punkten schuldig und sollte dafür zehn Jahre Haft bekommen.

Zudem sollen bei ihm 143 Milliarden Dollar (114 Milliarden Euro) beschlagnahmt werden - auch wenn die Staatsanwaltschaft selbst nicht davon ausgeht, dass Madoff über solch ein Vermögen verfügt. Diese Summe soll Madoff aber etwa bei dem Schwindel umgesetzt haben. Er war mehr als 40 Jahre Mitarbeiter seines Bruders in der Anlagefirma Investment Securities LLC. Peter Madoff hatte sich in den Punkten Betrug und Urkundenfälschung schuldig bekannt.

Die Anhörung fand im selben Gerichtssaal in Manhattan statt, in dem sein Bruder vor genau drei Jahren wegen des größten Anlagebetrugs der Kriminalgeschichte zu 150 Jahren Haft verurteilt worden war. Bernard Madoff hatte über Jahrzehnte ein Schneeballsystem an der Wall Street betrieben und Anleger mit Traumgewinnen geködert. Tatsächlich zahlte er nur die Einlagen neuer Investoren an die alten aus - ein typisches Pyramidenspiel. Ende 2008, als die Finanzkrise hochkochte und der Geldstrom versiegte, flog der Betrug auf. Die Anleger verloren rund 20 Milliarden Dollar.

Bernard Madoff hatte stets beteuert, er habe alleine und ohne Wissen seiner Familie oder Mitarbeiter gehandelt. Am 11. Dezember 2010, dem zweiten Jahrestag der Entdeckung des Schwindels, hatte sich sein Sohn Mark, Vater von vier Kindern, in seinem New Yorker Appartement erhängt, weil er den Druck und die Anfeindungen nicht mehr aushielt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Frankfurt/M. (dpa) - Die Unsicherheit über die künftige US-Geldpolitik macht dem Dax zu schaffen. Allerdings holte der deutsche Leitindex seine zwischenzeitlich noch …
Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Berlin (dpa) - Mittelständische Busunternehmen profitieren einer Studie zufolge von der Liberalisierung des Fernbusmarkts - trotz des harten Preiskampfs.
Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Auf Fenstern Emails lesen oder ein Bücherregal, das Kaffee kocht: Nur eine Frage der Zeit, sagt der Ikea-Forschungschef Mikael Ydholm. Die Zukunft sei voller smarter …
Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Im Frühjahr sind die Tarifeinkommen kaum gestiegen. Gleichzeitig blieben aber die Verbraucherpreise äußerst stabil. Industriearbeiter könne sich zudem auf einen …
Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Kommentare