In Ostdeutschland ist Stress im Job laut der Umfrage weiter verbreitet als im Westen. Foto: Oliver Berg/Archiv
+
In Ostdeutschland ist Stress im Job laut der Umfrage weiter verbreitet als im Westen. Foto: Oliver Berg/Archiv

Beschäftigte: Mehrheit empfindet steigenden Arbeitsstress

Berlin (dpa) - Sieben von zehn Arbeitnehmern in Deutschland fühlen sich durch ihre Arbeit laut einer neuen Umfrage zunehmend unter Stress gesetzt.

42 Prozent der Befragten geben an, es treffe voll zu, dass die Arbeitsbelastung in den vergangenen Jahren zugenommen habe. Für 28 Prozent trifft das immerhin "eher" zu. "Die Beschäftigten fühlen sich mehrheitlich einer hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt", sagte der Chef der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, Frank Bsirske, in Berlin. Verdi hatte die Umfrage anlässlich einer Aktionswoche "Gute Arbeit ohne Druck" in Auftrag gegeben.

In Ostdeutschland ist Stress im Job laut der Umfrage weiter verbreitet als im Westen. So geben 77 Prozent der Befragten in den neuen Ländern an, die berufliche Belastung habe zugenommen, in Westdeutschland sind es 68 Prozent. 53 Prozent der ostdeutschen Arbeitnehmer sagen, es trifft voll zu, dass die Arbeit häufig durch hohe Belastung gekennzeichnet ist. Im Westen sind es 32 Prozent.

Umfrage

Stressreport Bundesamt für Arbeitsschutz und -medizin

Tipps für Kurzpausen

DAK-Gesundheitsreport 2015

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Union lehnt Sondersteuer in Milchkrise ab

Die Erwartungen der Bauern an den "Milchgipfel" am Montag sind groß. Wie lassen sich Überproduktion und Preisverfall bekämpfen? Vorschläge für eine neue Steuer stoßen …
Union lehnt Sondersteuer in Milchkrise ab

Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

Großbritannien zählt zu den wichtigen Märkten für Maschinen "Made in Germany". Die deutsche Schlüsselindustrie blickt daher mit Sorge auf das näherrückende Referendum …
Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

Washington (dpa) - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine …
US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Berlin - Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.
IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Kommentare