+
Der ehemalige Vorstandsvorsitzende von Arcandor, Thomas Middelhoff.

Dreijährige Haftstrafe rechtskräftig

Ex-Arcandor-Manager Middelhoff muss wieder ins Gefängnis

Karlsruhe - Die Richter des Bundesgerichtshof haben die Revision Middelhoffs als unbegründet verworfen. Das wurde am Montag mitgeteilt.

Die dreijährige Haftstrafe gegen Thomas Middelhoff ist laut Bundesgerichtshof BGH rechtskräftig. Der einstige Spitzenmanager muss wieder ins Gefängnis. 

In einem am Montag veröffentlichten Beschluss bestätigte der BGH die Verurteilung zu drei Jahren Haft durch das Landgericht Essen. Er verwarf damit die Revision des früheren Arcandor-Chefs. Die Verurteilung wegen Untreue und Steuerhinterziehung ist rechtskräftig.

Middelhoff hatte demnach als Vorstandsvorsitzender der KarstadtQuelle AG, die 2007 in Arcandor AG umbenannt wurde, privat veranlasste Reisekosten von über 300.000 Euro aus der Unternehmenskasse bezahlt. Das Landgericht verurteilte ihn deshalb im November 2014 zu drei Jahren Haft und ließ ihn noch im Verhandlungssaal verhaften.

Middelhoff saß daraufhin mehr als fünf Monate in Untersuchungshaft, bevor er gegen eine Kaution von 895.000 Euro auf freien Fuß kam. Wann er die Haft antreten muss, ist derzeit noch unklar. Der frühere Arcandor-Chef ist mittlerweile pleite und hat im vergangenen Jahr Privatinsolvenz beantragt.

Lesen Sie hier: 

Gericht lässt weitere Anklage gegen Middelhoff nicht zu

afp, dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Den Warnungen vor hohen Kosten zum Trotz haben die Briten für den EU-Austritt ihres Landes gestimmt. Ökonomen wiederholen nun ihre düsteren Prognosen: Die …
Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

München - Es ist nur logisch, dass Anleger nach dem Brexit verunsichert sind. Wir fragen die unabhängige Finanzberaterin Stefanie Kühn im Interview, wie sich …
Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Gütersloh - Der EU-Austritt wird die Wirtschaft der Briten schmerzhaft treffen, glauben Experten. Aber auch Deutschland muss mit hohen Verlusten rechnen.
Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Berlin - Ein Liter Milch für unter 20 Cent: Solche Tiefstpreise lassen deutsche Milchbauern um ihre Existenz bangen. Sie fordern schnelle Nothilfe.
Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Kommentare