+
Bill Gates.

Milliardär verrät Persönliches

Bill Gates würde sich nach 100 Dollar bücken

New York - Microsoft-Gründer Bill Gates, würde sich noch immer nach einem 100-Dollar-Schein bücken - doch hat er keinen Rat, wie man mit weniger als 100.000 Dollar (rund 73.000 Euro) im Jahr auskommt.

Diese und andere Antworten gab der 58-jährige Milliardär und Philanthrop, der einer der reichsten Männer der Welt ist, am Montag bei einer Frage-Antwort-Sitzung des Onlinenetzwerks Reddit.com. Dabei schrieb Gates, sein teuerster Kauf sei ein Flugzeug gewesen, wobei er rasch hinzufügte, dass er es dringend für Reisen für seine wohltätige Stiftung gebraucht habe.

Gates gestand auch, dass er am liebsten das altmodische Kartenspiel Bridge  spiele, während er die Spielekonsole Xbox  seiner Firma Microsoft  lieber seinem Sohn überlasse. Gates, der sich wieder stärker in der Führung des Software-Giganten einbringen will, um dem neuen Konzernchef Satya Nadella zur Seite zu stehen, sagte, er wolle rund ein Drittel seiner Zeit dem Konzern widmen und den Rest seiner Stiftung. Um wie früher tagelang im Büro zu bleiben, fehlten ihm "die Energie und die Naivität".

AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BGH erlaubt extrem teure Umbuchungen

Wer vor dem Urlaub krank wird, kann die gebuchte Reise einem Angehörigen oder Bekannten übertragen. Aber was hilft dieses Recht, wenn das mehrere Tausend Euro extra …
BGH erlaubt extrem teure Umbuchungen

Fast 10.000 deutsche Milchbauern wollen Produktion drosseln

Damit die Milchpreise wieder aus dem Keller kommen, sollen die erzeugten Mengen herunter. Unterstützungs-Angebote aus Brüssel stoßen bei den Landwirten bereits auf …
Fast 10.000 deutsche Milchbauern wollen Produktion drosseln

Bericht: Commerzbank baut 9000 Stellen ab

Frankfurt/Main - Deutschlands zweitgrößte Bank will offenbar fast ein Fünftel der Jobs im Konzern abbauen. Der Umbau der Commerzbank bis 2020 soll bis zu eine Milliarde …
Bericht: Commerzbank baut 9000 Stellen ab

Gabriel: Windenergie braucht keinen Welpenschutz mehr

Die Wirtschaft drückt, die Politik bremst. So sieht das Szenario beim Ausbau der Windenergie aus. Wirtschaftsminister Gabriel nutzt den größten europäischen …
Gabriel: Windenergie braucht keinen Welpenschutz mehr

Kommentare