+
Zulegen konnte der weltgrößte Oberklasse-Hersteller BMW in allen wichtigen Regionen. Foto: Daniel Karmann

BMW verkauft erstmals über zwei Millionen Autos im Jahr

München (dpa) - BMW hat 2014 erstmals die Marke von zwei Millionen verkauften Autos geknackt. Im vergangenen Jahr stieg der Absatz des Konzerns um knapp acht Prozent auf fast 2,12 Millionen Neuwagen der Marken BMW, Mini und Rolls-Royce, wie die Münchner mitteilten.

Zulegen konnte der weltgrößte Oberklasse-Hersteller in allen wichtigen Regionen: In Europa, Nordamerika und Asien mit dem Riesenmarkt China wurden mehr Fahrzeuge verkauft als ein Jahr zuvor.

Ein wichtiger Treiber blieben Autos in Geländewagen-Optik. So konnte BMW von seinem derzeit größten SUV-Modell X5 über ein Drittel mehr verkaufen als 2013. Geplant ist bereits ein noch größeres Modell, das etwa mit dem Q7 der Volkswagen-Tochter Audi oder dem GL von Daimlers Kernmarke Mercedes-Benz konkurrieren soll. Die BMW-Luxustochter Rolls-Royce will in diesem Jahr über ein SUV-Modell entscheiden.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

München - Europaweit stehen offenbar tausende Produkte bei Amazon Marketplace nicht mehr zur Verfügung. Das ist ärgerlich für Händler und Käufer.
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Caracas - Die Hyper-Inflation dominiert Venezuela schon seit Jahren. Um mit den stetigen Preissteigerungen Schritt zu halten, hat sich das Land nun etwas Ungewöhnliches …
Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Merkel: IT-Sicherheit wird auch für Handwerk immer wichtiger

Berlin (dpa) - Nach der Cyber-Attacke auf Router der Deutschen Telekom hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beim Thema IT-Sicherheit auch das Handwerk in die Pflicht …
Merkel: IT-Sicherheit wird auch für Handwerk immer wichtiger

1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht

Vor genau zwei Jahren machte das traditionsreiche Bochumer Opel-Werk endgültig dicht. Von der Schließung betroffen waren 2600 Beschäftigte, die über eine …
1000 Ex-Opelaner von Arbeitslosigkeit bedroht

Kommentare