+

Cannabis oder doch Palmen aufgedruckt?

Kik sorgt mit "Kiffersocken" für Skandal

Bönen - Der Textilriese Kik hat beim Design von Kindersocken ganz schön daneben gegriffen. Der alles andere als "handelsübliche" Aufdruck führte zu einem Shitstorm im Internet:

"Ein hübsches Muster aus Pflanzen ziert die ansonsten schlicht designten Socken. Aber auch wegen des feinen Baumwollmixes und der geprüften Qualität werden Ihre Kinder diese Socken garantiert lieben", heißt es in der offiziellen Produktbeschreibung auf der Kik-Homepage. Dass das "Pflanzenmuster" in Wahrheit Cannabis-Pflanzen darstellt, dürften die Designer entweder übersehen oder geflissentlich ignoriert haben.

Im Internet gibt es deswegen nun eine Menge Aufruhr. Das Wort "Kiffersocken" macht bereits die Runde. Das Portal Vice überlegt bereits, wie Kinder die Socken finanzieren könnten: "Die 3,99 Euro hat man auch als Kindergartenkind schnell zusammengespart, wenn man eine Woche lang auf Süßigkeiten verzichtet." Das Portal wunderweib.de hingegen vermutet, dass es geneigte Eltern geben könnte, die ihre Kinder mit einem "dezenten politischen Statement" in den Kindergarten schicken wollen.

Kik hat sich inzwischen via Facebook zu Wort gemeldet und mitgeteilt, dass auf den Socken doch in Wirklichkeit eine Palme zu erkennen sei. Daraufhin erntete das Unternehmen erneut einen Shitstorm.

mw

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Rom - Die befürchtete Erschütterung an den Märkten ist erst einmal ausgeblieben. Nach dem gescheiterten Verfassungsreferendum in Italien entstehen für die Eurozone aber …
Nach Italien-Referendum: Neue Risiken für die Eurozone?

Merkel erwartet gemeinsames Wahlprogramm von CDU und CSU

Berlin - Kanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet trotz des ungeklärten Streits mit CSU-Chef Horst Seehofer über eine Obergrenze für die Zahl der Flüchtlinge eine Einigung …
Merkel erwartet gemeinsames Wahlprogramm von CDU und CSU

Studie: Opel lässt fast jedes zweite Auto selbst zu

Als junge Gebrauchte oder Tageszulassungen stehen immer mehr Autos in den Schauräumen der Händler. Mit dem süßen Gift Rabatt schönen viele Hersteller ihre …
Studie: Opel lässt fast jedes zweite Auto selbst zu

150.000 Euro Bußgeld wegen aggressiver Telefonwerbung verhängt

Berlin - Wegen unerlaubter aggressiver Telefonwerbung hat die Bundesnetzagentur gegen eine Firma für den Vertrieb von Tierfutter ein hohes Bußgeld verhängt. Die Strafe: …
150.000 Euro Bußgeld wegen aggressiver Telefonwerbung verhängt

Kommentare