+
Bundesbank-Präsident Jens Weidmann in Frankfurt am Main. Foto: Boris Roessler/Archiv

Bundesbank-Präsident will Gläubiger von Krisenländern beteiligen

München (dpa) - Bundesbank-Präsident Jens Weidmann hat erneut gefordert, Anleihegläubiger von Krisenstaaten stärker in die Pflicht zu nehmen.

Nach seinen Vorstellungen soll sich die Laufzeit von Staatsanleihen automatisch um drei Jahre verlängern, wenn ein Land Kredithilfen beim europäischen Rettungsfonds ESM beantragt.

"Die Gemeinschaftshaftung und das Volumen der Hilfsprogramme würde drastisch reduziert, die Investoren würden in der Verantwortung bleiben und nicht mehr durch öffentliche Hilfsgelder ausgezahlt", sagte Weidmann dem "Focus".

Die Bundesbank hat diesen Vorschlag bereits 2011 gemacht, in den vergangenen Tagen brachte Weidmann die Forderung erneut in die Diskussion. Besitzer von Staatsanleihen sind typischerweise Banken und institutionelle Investoren, aber auch ganz normale Bürger aus dem jeweiligen Land.

Bundesbank-Vorschlag von 2011

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Urteil im Streit zwischen Alnatura und dm erwartet

Darmstadt (dpa) - Im Prozess um einen Kooperationsvertrag zwischen dem Bio-Lebensmittelhersteller Alnatura und der Drogeriemarktkette dm will das Landgericht Darmstadt …
Urteil im Streit zwischen Alnatura und dm erwartet

Medien: Bombardier will zahlreiche Stellen streichen in Deutschland

Berlin/Düsseldorf - Der Schienenfahrzeughersteller Bombardier will laut einem Zeitungsbericht deutlich mehr Stellen abbauen als bisher erwartet.
Medien: Bombardier will zahlreiche Stellen streichen in Deutschland

Am Flughafen: Entlassungen am Check-in

Erding - Neue Privatisierungsrunde am Flughafen München: British Airways entlässt ihr Abfertigungs-Personal, den sogenannten Customer Service.
Am Flughafen: Entlassungen am Check-in

Airbus-Chef Enders: „Ottobrunn wird Zukunftswerkstatt“

Ottobrunn - Tom Enders macht ernst: Der Chef des Airbus-Konzerns hatte bereits vor Jahren angekündigt, die Konzernzentrale ganz nach Toulouse zu verlegen. Nun steht der …
Airbus-Chef Enders: „Ottobrunn wird Zukunftswerkstatt“

Kommentare