+

Deutschlandweit 500 Arbeitsplätze weg

Coca-Cola schließt drei Standorte in Bayern

Traunreut - Nach über 60 Jahren schließt Coca-Cola seinen Vertriebsstandort in Hof. Davon sind 22 Mitarbeiter betroffen. Auch für die Niederlassungen in Traunreut und Landshut gibt es keine Zukunft.

In Traunreut gibt es keine Zukunft: Coca-Cola schließt seinen Standort. Wie die Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH mitteilte, wird die Hofer Niederlassung zum 1. März 2017 dicht gemacht. Der Standort Traunreut im Landkreis Traunstein wird zum 1. Juni 2017 geschlossen, ebenso die Getränkeautomatenwerkstatt in Landshut.

Deutschlandweit fallen ca. 500 Arbeitsplätze weg

In Bayern werden insgesamt drei Standorte geschlossen, weitere in ganz Deutschland. Insgesamt sind laut Unternehmensangaben 480 der deutschlandweit 9.000 Arbeitsplätze betroffen.

Aus für kleinere Standorte

Hintergrund für die Schließung sind nach Angaben des Unternehmens veränderte Rahmenbedingungen in der Logistik. "Supermarktketten arbeiten immer öfter mit eigenen Partnern oder übernehmen die Belieferung ihrer Filialen selbst." Dies bedeute eine ständig sinkende Auslastung der Lieferflotte, hieß es laut Bayerischem Rundfunk weiter. Dadurch seien kleinere Standorte nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben.

Die Reaktion der Gewerkschaft lesen Sie hier auf chiemgau24.de.

mh

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Monte dei Paschi wegen Kursverlusten vom Handel ausgesetzt

Mailand (dpa) - Die Aktien der italienischen Krisenbank Monte dei Paschi di Siena (MPS) sind am Freitag mehrfach vom Handel ausgesetzt worden. Zuvor hatte es jeweils …
Monte dei Paschi wegen Kursverlusten vom Handel ausgesetzt

Bombardier streicht in Deutschland offenbar 2500 Stellen

Stellenabbau hatte der Bahntechnikhersteller Bombardier längst angekündigt. Doch es könnte die deutschen Werke viel härter treffen als gedacht. Einem Bericht zufolge ist …
Bombardier streicht in Deutschland offenbar 2500 Stellen

Absprache mit Autobauern: Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal

Die EU-Kommission findet, dass Deutschland in der Dieselaffäre zu nachsichtig mit der Autoindustrie ist. Die Opposition wirft das dem Verkehrsminister schon lange vor. …
Absprache mit Autobauern: Neue Vorwürfe im Abgas-Skandal

„Ende gut, alles gut“: Gabriel feiert bei Kaiser's-Weihnachtsfest

Berlin - Sigmar Gabriel kommt als Überraschungsgast zur Weihnachtsfeier von Kaiser's Tengelmann. Nach der Einigung lässt er sich feiern.
„Ende gut, alles gut“: Gabriel feiert bei Kaiser's-Weihnachtsfest

Kommentare