+
Das berühmte Sportschuhmodell All Star von Converse, besser bekannt unter dem Namen "Chucks".

Wegen Kopien beliebter "Chucks"

Sportartikelanbieter Converse verklagt 31 Firmen

New York - Beliebtheit hat ihren Preis: Der US-Konzern Converse hat dutzende Firmen verklagt, die sein weltbekanntes Sportschuhmodell All Star imitieren.

Der zum Nike-Imperium gehörende Sportartikelanbieter reichte am Dienstag Klagen gegen 31 Firmen wegen Verletzung des Markenrechts ein. Unter den Beschuldigten sind unter anderem die US-Unternehmen Walmart und Ralph Lauren. Vier der Firmen sitzen in China, weitere in Kanada, Australien, Italien und Japan.

"Wir haben nichts gegen fairen Wettbewerb, aber wir sind der Meinung, dass Firmen nicht das Recht dazu haben, den geschützten Look unserer 'Chucks' zu kopieren", erklärte Converse-Chef Jim Calhoun. Er benutzte dabei den beliebten Spitznamen der Schuhe, die nach dem US-Basketballer Chuck Taylor benannt sind.

Besonders hart geht der Konzern mit der US-Kette Kmart ins Gericht: Ihr wirft Converse unter anderem die Verletzung von Markenrechten, unfairen Wettbewerb sowie unfaire Geschäftspraktiken vor. Kmart verletze "vorsätzlich" mit gleich aussehenden Schuhen das Markenrecht.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

München - Es ist nur logisch, dass Anleger nach dem Brexit verunsichert sind. Wir fragen die unabhängige Finanzberaterin Stefanie Kühn im Interview, wie sich …
Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Gütersloh - Der EU-Austritt wird die Wirtschaft der Briten schmerzhaft treffen, glauben Experten. Aber auch Deutschland muss mit hohen Verlusten rechnen.
Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Berlin - Ein Liter Milch für unter 20 Cent: Solche Tiefstpreise lassen deutsche Milchbauern um ihre Existenz bangen. Sie fordern schnelle Nothilfe.
Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

DGB-Chef: Brexit wird der deutschen Wirtschaft schaden

Frankfurt/Main - Das "Nein" der Briten zur EU alarmiert den Deutschen Gewerkschaftsbund: DGB-Chef Hoffmann rechnet mit wirtschaftlichen Schäden für Deutschland.
DGB-Chef: Brexit wird der deutschen Wirtschaft schaden

Kommentare