+
Das Mercedes-Benz show car "Vision VAN" in Stuttgart. Der Autobauer Daimler stellte im Vorfeld der Nutzfahrzeug IAA Neuigkeiten rund um seine Transporter vor. Foto: Silas Stein

Daimler steckt eine halbe Milliarde Euro in Lieferverkehr-Ideen

Stuttgart (dpa) - Der Autokonzern Daimler investiert bis zum Jahr 2020 rund eine halbe Milliarde Euro in Geschäftsideen rund um Transporter und Lieferverkehr.

"Das kann auch schnell mehr werden", sagte der Chef der Transporter-Sparte Volker Mornhinweg im Rahmen einer Veranstaltung in Stuttgart.

Gut 200 Mitarbeiter arbeiteten an Projekten. "Hier geht es darum, neue Ideen schnell zu generieren." Es gebe bewusst keine fixen Entwicklungszeiträume. "Man darf scheitern", so Mornhinweg - ohne gescheiterte Ideen zu nennen.

Vorgestellt wurden unter anderem Ideen für Transporter, die mit Landeplätzen für Drohnen oder Robotern ausgestattet werden, Modelle für intelligente Ladetechnik, Carsharing für Flotten oder ein mit dem Werkzeughändler Fischer entwickelter Lieferservice für Handwerker.

Den von der Paketbranche erhofften Elektroantrieb für Lieferwagen stellte Daimler am Mittwoch nur in einem Showcar vor, das auf dem Sprinter aufsetzt. "Wir werden am 21. September bei der Media Night mehr darüber hören", kündigte Mornhinweg mit Blick auf die Messe IAA Ende September in Hannover an.

2012 hatte Daimler einen Transporter mit E-Antrieb auf den Markt gebracht, das Angebot aber mangels Nachfrage eingestellt. Noch im Februar hatte Mornhinweg gesagt, einen Markt für Transporter mit Elektromotor sehe er erst in fünf Jahren. "Wir denken intensiv über das Thema nach", sagte er nun. "Ich bin schon länger überzeugt, dass sich gerade auf der letzten Meile Elektromobilität durchsetzen wird."

Daimler Pressemitteilungen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Europas größter Auto-Hersteller Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde …
VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

Betriebsratschef: BMW soll Batterien selbst produzieren

München (dpa) - BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch hat sich angesichts der Wachstumspläne des Konzerns bei Elektroautos für eine eigene Batteriezellen-Produktion …
Betriebsratschef: BMW soll Batterien selbst produzieren

Dax zieht nach Italien-Referendum kräftig an

Das befürchtete Börsen-Beben an den deutschen Aktienmärkten ist nach dem gescheiterten Italien-Referendum ausgeblieben. Ganz im Gegenteil: Viele Anleger trauen sich aus …
Dax zieht nach Italien-Referendum kräftig an

Referendum in Italien lässt Finanzmärkte unbeeindruckt

Eine Mehrheit der Italiener hat die von Premier Renzi vorgeschlagene Verfassungsreform abgelehnt. Die Folgen für die Wirtschaft der gesamten Eurozone sind noch unklar. …
Referendum in Italien lässt Finanzmärkte unbeeindruckt

Kommentare