Auf dem Marsch zu 10.000 Punkten

Montag: Dax gerät nach Gewinnserie ins Straucheln

Frankfurt/Main - Auf dem Marsch zur Marke von 10.000 Punkten ist der Dax am Montag ins Straucheln gekommen. Nach einer zwölftägigen Gewinnserie verlor der deutsche Leitindex am späten Vormittag 0,34 Prozent auf 9946,78 Punkte.

Der MDax der mittelgroßen Unternehmen büßte 0,14 Prozent auf 16 961,14 Punkte ein. Für den Technologiewerte-Index TecDax ging es um 0,02 Prozent auf 1347,24 Punkte nach oben. Der EuroStoxx 50 als Leitindex der Eurozone sank um 0,60 Prozent.

Unter den Einzelwerten kletterten Eon-Aktien nach dem angekündigten Konzernumbau um 4,31 Prozent an die Dax-Spitze. Der Energieversorger will sich auf erneuerbare Energien, Energienetze und Kundenlösungen konzentrieren. Das frühere Brot- und Butter-Geschäft mit Atom, Kohle und Gas will Eon hingegen mittels eines Börsengangs loswerden. Im Sog der Eon-Rally waren RWE-Papiere mit plus 1,34 Prozent zweitstärkster Dax-Wert.

Im MDax schnellten Gagfah-Papiere nach einer Kaufofferte mit plus 12,48 Prozent an die Index-Spitze. Im SDax knickten die Papiere von Borussia Dortmund um 5,51 Prozent ein. Der einzige börsennotierte deutsche Fußballverein ist nach einer weiteren Niederlage nun Tabellenletzter der Bundesliga. Die für die Einnahmen so wichtige Qualifikation für die Champions League ist damit in weite Ferne gerückt.

Kurse der Deutschen Börse

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Den Warnungen vor hohen Kosten zum Trotz haben die Briten für den EU-Austritt ihres Landes gestimmt. Ökonomen wiederholen nun ihre düsteren Prognosen: Die …
Forscher: Beim Brexit verlieren alle, besonders die Briten

Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

München - Es ist nur logisch, dass Anleger nach dem Brexit verunsichert sind. Wir fragen die unabhängige Finanzberaterin Stefanie Kühn im Interview, wie sich …
Interview zum Brexit: Anleger sollten jetzt Ruhe bewahren

Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Gütersloh - Der EU-Austritt wird die Wirtschaft der Briten schmerzhaft treffen, glauben Experten. Aber auch Deutschland muss mit hohen Verlusten rechnen.
Brexit könnte den Briten 300 Milliarden Euro kosten

Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Berlin - Ein Liter Milch für unter 20 Cent: Solche Tiefstpreise lassen deutsche Milchbauern um ihre Existenz bangen. Sie fordern schnelle Nothilfe.
Rekordtief beim Milchpreis: Bauern fordern Nothilfe

Kommentare