Überwiegend rechnen Ökonomen damit, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder in Schwung kommen wird. Foto: Christian Charisius
+
Überwiegend rechnen Ökonomen damit, dass die Wirtschaft im kommenden Jahr wieder in Schwung kommen wird.

Mini-Wachstum von 0,1 Prozent

Deutschland schrammt an Rezession vorbei

Wiesbaden - Konsumfreudige Verbraucher und anziehende Exporte haben der deutschen Wirtschaft im dritten Quartal 2014 ein Mini-Wachstum gesichert.

Mit einem Plus von 0,1 Prozent beim realen Bruttoinlandsprodukt (BIP) im Vergleich zum Vorquartal wurde so haarscharf das Abrutschen in eine Rezession vermieden. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bestätigte am Dienstag seine ersten Berechnungen von Mitte November.

Im Frühjahr hatte die Wirtschaftsleistung zum Auftaktquartal leicht um 0,1 Prozent abgenommen. Wäre das BIP auch in den Monaten Juli bis September zurückgegangen, hätten Volkswirte von einer leichten Rezession gesprochen. Im Vergleich zum Vorjahr wuchs Europas größte Volkswirtschaft im Sommer preisbereinigt um 1,2 Prozent.

Im Vergleich zum zweiten Quartal 2014 legten sowohl die privaten (plus 0,7 Prozent) als auch die staatlichen Konsumausgaben (plus 0,6 Prozent) zu. Zudem stützte der Außenhandel die deutsche Konjunktur in einem schwierigen weltwirtschaftlichen Umfeld: Die Exporte stiegen preis-, saison- und kalenderbereinigt um 1,9 Prozent und legten somit stärker zu als die Importe (plus 1,7 Prozent).

Wirtschaftsforscher und Bundesregierung hatten in den vergangenen Wochen ihre Wachstumserwartungen für 2014 und 2015 gesenkt. Überwiegend rechnen Ökonomen jedoch damit, dass die deutsche Wirtschaft im kommenden Jahr wieder besser in Schwung kommen wird.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Arbeitslosigkeit im Euroraum verharrt auf Fünf-Jahres-Tief

Die Lage auf dem Arbeitsmarkt in Europa hellt sich auf. In den allermeisten EU-Ländern ist die Arbeitslosenquote im vergangenen Jahr gesunken. Schlusslichter bleiben …
Arbeitslosigkeit im Euroraum verharrt auf Fünf-Jahres-Tief

Sony mit Gewinneinbruch im Quartal

Sonys Geschäft mit Unterhaltungselektronik wirft nach jahrelanger Sanierung wieder schwarze Zahlen ab. Doch die Schwäche im Smartphone-Markt macht dem japanischen …
Sony mit Gewinneinbruch im Quartal

HeidelbergCement mit Gewinnsprung

Heidelberg (dpa) - Dank sinkender Kosten für Brenn- und Treibstoffe und Preiserhöhungen hat der Baustoffkonzern HeidelbergCement seinen Gewinn im zweiten Quartal …
HeidelbergCement mit Gewinnsprung

So radikal wird Real umgekrempelt

München - Essen gehen zu Real? Künftig soll das möglich sein. Die Metro-Tochter will die Supermarkt-Kette gehörig umkrempeln.
So radikal wird Real umgekrempelt

Kommentare