Züge verspäten sich immer noch zu oft

Bahn fährt an eigenen Pünktlichkeitszielen vorbei

Berlin - Die Deutsche Bahn hat seit März ihr selbstgestecktes Ziel nicht mehr erreicht, dass 80 Prozent der Züge im Fernverkehr planmäßig ankommen.

Die Deutsche Bahn hat massive Probleme bei der Pünktlichkeit ihrer Züge eingeräumt. Die Lage sei "nicht zufriedenstellend", sagte ein Bahnsprecher der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Fast jeder dritte Zug im Fernverkehr ist laut Statistik der Bahn zu spät unterwegs, hat also mehr als fünf Minuten Verspätung, heißt es in dem Bericht.

"Wir wissen, das ist ärgerlich für unsere Kunden", sagte der Bahnsprecher dem Blatt. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Situation zu verbessern." Aber die Bahn müsse eingestehen, "unser Produktversprechen nicht eingehalten zu haben".

Die Bahn hat sich als Ziel gesetzt, dass mehr als 80 Prozent aller Fernverkehrszüge pünktlich sind. Dieses Ziel erreichte die Bahn der "FAS" zufolge aber zuletzt Anfang des Jahres. Seither habe die Zahl der Verspätungen merklich zugenommen. Dahinter stecke ein "unseliger Mix aus Störfaktoren", teilte das Unternehmen mit.

Ein Grund ist die Renovierung des Streckennetzes, wodurch Baustellen weitere Verspätungen verursachen. Als weitere Ursache gilt eine veraltete und zu kleine Flotte wegen ausbleibender Lieferungen von neuen Zügen. Hinzu kam in den vergangenen Wochen die hohe Zahl an Flüchtlingen, für die die Bahn Sonderzüge einsetzte. Zudem wurden deswegen Verbindungen zwischen Deutschland und Österreich eingestellt.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Gewinn-Ranking: Daimler führt europäische Top Ten an

Stuttgart - Der Autokonzern Daimler hat im vergangenen Jahr beim Betriebsergebnis an die Spitze der Top Ten der europäischen Unternehmen platziert. Dort finden sich zwei …
Gewinn-Ranking: Daimler führt europäische Top Ten an

Griechen haben fast 87 Milliarden Euro Steuerschulden

Athen - Die Abgaben werden erhöht, aber die Kassen bleiben leer: Griechenlands Bürger schulden dem Staat laut einem Bericht rund 87 Milliarden Euro an Steuern. Die …
Griechen haben fast 87 Milliarden Euro Steuerschulden

Studie: Immer weniger "Solo-Selbstständige" in Deutschland

Berlin (dpa) - Angesichts der guten Konjunktur in Deutschland suchen laut einer Studie immer weniger sogenannte Solo-Selbstständige ihr Glück auf dem freien Arbeitsmarkt …
Studie: Immer weniger "Solo-Selbstständige" in Deutschland

Flüchtlinge drängen ab Sommer auf den Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die deutschen Jobcenter müssen sich nach Experteneinschätzung voraussichtlich von Spätsommer an auf einen Andrang arbeitssuchender Flüchtlinge einstellen.
Flüchtlinge drängen ab Sommer auf den Arbeitsmarkt

Kommentare