+
Die Baumfreude ist ungebrochen: Schon während der Adventszeit steht der Weihnachtsbaum in vielen Haushalten an seinem Platz.

"Oh Tannenbaum"

Deutsche kaufen fast 30 Millionen Weihnachtsbäume

Bad Honnef/Bonn - Unter deutschen Dächern stehen immer mehr Christbäume. Nach Angaben des Hauptverbands der Deutschen Holzindustrie kauften die Verbraucher in diesem Jahr 29,3 Millionen Weihnachtsbäume - 100 000 mehr als vor einem Jahr.

Getragen werde die Entwicklung von immer mehr Single-Haushalten, dem Trend zum Zweitbaum sowie von mehr Haushalten mit kleinen Kindern, erläuterte der Verband. Nicht verändert habe sich dagegen der Umsatz. Er sei insgesamt stabil geblieben, unter anderem weil mehr preiswerte Anbieter - auch im Internet - auf den Markt drängen.

Die Baumfreude der Bundesbürger sei aber ungebrochen, hieß es. Anders als früher stehe der Weihnachtsbaum, der im Schnitt 1,68 Meter messe, in vielen Haushalten schon während der Adventszeit und nicht erst am Heiligen Abend an seinem Platz. Die Menschen wollten das Gefühl von Weihnachten möglichst lange auskosten - auch wenn oder gerade weil das Wetter in diesem Jahr nicht so richtig winterlich sei.

Im Geschäft rund um den Weihnachtsbaum habe sich inzwischen ein neuer, noch kleiner Wirtschaftszweig etabliert: der Leihbaum. Dieser aktuelle Trend der sogenannten Sharing-Ökonomie zeige sich vor allem in Großstädten. So werden die Bäume vorübergehend in die Häuser der Menschen gebracht und später wieder abgeholt und eingepflanzt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Disney an Kauf von Twitter interessiert

San Francisco - Der Unterhaltungsriese Disney prüft laut einem Medienbericht ein Gebot für den Kurznachrichtendienst Twitter.
Bericht: Disney an Kauf von Twitter interessiert

Wie Aldi weg vom Billig-Image will

Designer-Mode, neue Filialen - und jetzt Babynahrung von Markenherstellern. Aldi will sein Billig-Image abschütteln.
Wie Aldi weg vom Billig-Image will

Deutsche-Bank-Aktie auf Rekordtief

Die Deutsche-Bank-Aktie befindet sich im Tiefflug. Anleger befürchten eine Kapitalerhöhung aufgrund von Forderungen des US-Justizministeriums.
Deutsche-Bank-Aktie auf Rekordtief

Fiskus fordert Milliarden von Banken zurück

Mit komplizierten Aktiengeschäften haben Banken den Fiskus um Milliarden erleichtert. Die Ermittlungen dazu sind weit fortgeschritten. Demnächst verlangt der Staat sein …
Fiskus fordert Milliarden von Banken zurück

Kommentare