In den vergangenen Monaten haben insbesondere hohe Importe aus China die Stahlpreise schwer unter Druck gesetzt. Foto: Patrick Pleul/Archiv
+
In den vergangenen Monaten haben insbesondere hohe Importe aus China die Stahlpreise schwer unter Druck gesetzt. Foto: Patrick Pleul/Archiv

Deutsche Stahlindustrie startet schwach ins neue Jahr

Düsseldorf (dpa) - Die deutschen Stahlhütten sind mit dem dritten Produktionsrückgang in Folge in das neue Jahr gestartet. Die Perspektiven blieben angesichts der schwierigen Auftragslage gedrückt, teilte die Wirtschaftsvereinigung Stahl mit.

Im Januar sank die Rohstahlproduktion im Jahresvergleich um 2,0 Prozent auf gut 3,6 Millionen Tonnen.

Im Dezember war sie bereits um 8,3 Prozent eingebrochen. Insbesondere die Produktion von flachgewalzten Erzeugnissen, die etwa in der Autoindustrie verwendet werden, war dabei mit zweistelligen Raten abgesackt.

Angesichts der Krisenstimmung in der europäischen Stahlindustrie hatten Deutschland und sechs weitere Länder die EU zum Handeln aufgefordert. Die heimische Industrie müsse gegen "unfaire Handelspraktiken" geschützt werden, verlangen Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) sowie Minister aus Italien, Großbritannien, Frankreich, Polen, Belgien und Luxemburg.

Viele Stahlhütten in Europa kämpfen gegen Verluste an. In den vergangenen Monaten haben insbesondere hohe Importe aus China die Preise schwer unter Druck gesetzt.

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für Mai bekannt

Nürnberg (dpa) - Die Bundesagentur für Arbeit (BA) gibt die Arbeitslosenzahlen für Mai bekannt. Von der Deutschen Presse-Agentur befragte Volkswirte gehen von einem …
Bundesagentur gibt Arbeitslosenzahlen für Mai bekannt

VW legt Quartalszahlen vor

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Konzern legt seine Geschäftszahlen für das erste Quartal vor. Anleger sind gespannt, wie der Konzern den Abgas-Skandal bislang verdaut hat.
VW legt Quartalszahlen vor

Air France Piloten wollen während der EM 2016 streiken

Paris - Kurz vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft in Frankreich drohen längere Pilotenstreiks bei der Fluggesellschaft Air France. Auch andere Streiks könnten den …
Air France Piloten wollen während der EM 2016 streiken

Immer weniger 500er im Umlauf

Frankfurt/Main (dpa) - Der Beschluss zur Abschaffung des 500-Euro-Scheins zeigt nach jüngsten Zahlen der Europäischen Zentralbank (EZB)offensichtlich Wirkung.
Immer weniger 500er im Umlauf

Kommentare