Dobrindt offen für höheres Bußgeld

Wird Schwarzfahren bald teurer?

Berlin - Bundesverkehrsminister  Alexander Dobrindt (CSU) hat sich offen dafür gezeigt, Schwarzfahren in Bussen und Bahnen teurer zu machen als die derzeitigen 40 Euro.

Es sollte darauf reagiert werden, dass mehr Unfairness in diesem Bereich stattfinde, sagte Dobrindt am Dienstag bei der Jahrestagung des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) in Berlin. Die Verkehrsanbieter würden zu Recht auf Verluste durchs Schwarzfahren hinweisen. Er ermunterte die Länder, eine entsprechende Initiative im Bundesrat zu ergreifen.

VDV-Präsident Jürgen Fenske forderte eine Anhebung von 40 auf 60 Euro. Dobdrindt äußerte sich nicht zu einer künftigen Höhe.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Finanzforum "Investmentideen 2016": So schützen Sie Ihr Vermögen

Beim 2. Finanzforum "Investmentideen" am 20. und 21. Oktober im Pressehaus erfahren Sie aus erster Hand nützliche Strategien und Tipps rund ums Vermögen. Melden Sie sich …
Finanzforum "Investmentideen 2016": So schützen Sie Ihr Vermögen

Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

Energie ist immer noch billiger als vor einem Jahr. Doch der Effekt schwächt sich ab. Die Inflation steigt - wenn auch moderat. Rohöl könnte in den kommenden Monaten …
Inflation zieht auf niedrigem Niveau an

Autohersteller feilen an nächster Elektroauto-Generation

Lange blieben die großen Autokonzerne beim Thema Elektromobilität zurückhaltend. Die Missgunst der Käufer gab ihnen recht. Auf dem Pariser Autosalon suchen die …
Autohersteller feilen an nächster Elektroauto-Generation

Immobilienmarkt gerät aus den Fugen

Der Immobilienmarkt im Münchner Umland nimmt skurrile Züge an: Statt zu vermieten, spekulieren Privatpersonen zunehmend mit Häusern und Grundstücken. Und sollte eine …
Immobilienmarkt gerät aus den Fugen

Kommentare