Wegen Umweltverschmutzung:

DuPont zahlt Milliarden-Strafe

Washington  - Den US-Chemieriesen DuPont  kommen Verstöße gegen amerikanische Umweltgesetze teuer zu stehen. Der Konzern zahlt 1,85 Milliarden Dollar (1,42 Mrd Euro) im Rahmen eines Vergleichs mit der US-Umweltschutzbehörde EPA.

Der Konzern zahlt die Geldbuße, da er nicht ordnungsgemäß über die Risiken eines Unkrautvernichters aufklärte, wie die Environmental Protection Agency (EPA) am Montag in Washington mitteilte. DuPont habe bei der Zulassung des Produkts Imprelis und auch danach wichtige Informationen zu gefährlichen Pestiziden und Herbiziden verschwiegen. Wegen dieser Chemikalien seien Bäume in großem Stil zu Schaden gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Chinesische Währung in Weltwährungskorb aufgenommen

Erstmals seit dem Euro nimmt der Internationale Währungsfonds mit dem Yuan wieder eine Währung in seinen Weltwährungskorb auf. IWF-Chefin Lagarde spricht von einem …
Chinesische Währung in Weltwährungskorb aufgenommen

Fahrpreise im Nahverkehr steigen stärker als im ICE

Nicht nur der Fernverkehr - auch das Ticket für Bus, Tram, U-Bahn und Regionalzug wird im Winter bundesweit wieder teurer. Warum das auch mit der Energiewende zu tun hat …
Fahrpreise im Nahverkehr steigen stärker als im ICE

Opec beschließt Fördergrenze - Ölpreise sollen steigen

Algier/New York - Der Ölpreis ist im Keller, den Verbraucher freut es. Doch die Förderländer kämpfen mit massiven Einnahmeausfällen. Jetzt einigt sich die Opec auf eine …
Opec beschließt Fördergrenze - Ölpreise sollen steigen

Ferien-Airline Tuifly: So geht es weiter

Hannover - Der Umbau der hoch verschuldeten Air Berlin bringt auch bei anderen Fluggesellschaft Veränderungen mit sich. Nach tagelanger Ungewissheit haben die …
Ferien-Airline Tuifly: So geht es weiter

Kommentare