+
Ericsson streicht 2200 Jobs.

Jobabbau

Ericsson streicht 2200 Stellen in Schweden

Stockholm - Der Netzwerk-Ausrüster Ericsson will in Schweden 2200 Arbeitsplätze streichen. Damit falle mehr als ein Zehntel der etwa 17.500 Stellen in der Heimat des Unternehmens mit Sitz in Stockholm weg.

Wie Ericsson am Mittwoch mitteilte, sind vor allem Forschung und Entwicklung von den Streichungen betroffen. Außerdem will sich das Unternehmen von 850 Beratern trennen. Der Jobabbau ist Teil der weltweiten Sparmaßnahmen, die Ericsson im vergangenen Jahr angekündigt hatte. „Unsere Branche bewegt sich in unglaublichem Tempo, und wir wollen sicherstellen, dass Ericsson eines der weltweit führenden Unternehmen bleibt“, sagte Konzernchef Hans Vestberg dem schwedischen Radio am Mittwoch.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aixtron: Die USA verhindern Kauf deutscher Firma an China

Washington D.C. - Wegen „Risiken für die nationale Sicherheit“ hat sich der US-Präsident Barack Obama gegen die geplante Übernahme von Aixtron durch ein von China …
Aixtron: Die USA verhindern Kauf deutscher Firma an China

Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

München - Europaweit stehen offenbar tausende Produkte bei Amazon Marketplace nicht mehr zur Verfügung. Das ist ärgerlich für Händler und Käufer.
Ärger bei Amazon: Tausende Händler-Angebote sind weg

Klare Absage vom Weißen Haus: Kein Obama-TV

Washington - Seit Wochen sind Gerüchte über Barack Obamas weitere Karrierepläne in Umlauf. Mit einem wurde nun aufgeräumt: Das Weiße Haus erklärte, dass es kein „Obama …
Klare Absage vom Weißen Haus: Kein Obama-TV

Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Caracas - Die Hyper-Inflation dominiert Venezuela schon seit Jahren. Um mit den stetigen Preissteigerungen Schritt zu halten, hat sich das Land nun etwas Ungewöhnliches …
Das Ende der Inflation? Venezuela führt größere Geldscheine ein

Kommentare