Wegen internationaler Krisen

Dax fällt unter 9000 Punkte

Frankfurt/Main - Der Dax ist erstmals seit knapp fünf Monaten wieder unter die Marke von 9000 Punkten gerutscht - zeitweise sogar auf den niedrigsten Stand seit dem Oktober des vergangenen Jahres

Am Morgen war der Dax wegen der zahlreichen Krisenherde weltweit erstmals seit März unter die 9000er-Grenze gerutscht - zeitweise sogar auf den niedrigsten Stand seit dem Oktober des vergangenen Jahres. Am Freitagnachmittag machte er seine Verluste weitgehend wett und überschritt die Marke von 9000 Punkten wieder leicht. Zuletzt notierte der deutsche Leitindex nur noch 0,16 Prozent tiefer bei 9024 Punkten.

Jörg Rohmann vom Broker Alpari sprach von einer „technischen Gegenbewegung“ des Dax nach einer fast vierwöchigen Abwärtsbewegung. Ein weiterer Börsianer verwies auf einen Medienbericht, wonach der russische Vertreter im UN-Sicherheitsrat die Lage in der Ukraine deeskalieren will.

Die Nebenwerte-Indizes konnten ihre Verluste ebenfalls eindämmen. Der MDax fiel zuletzt um 0,19 Prozent auf 15 311 Punkte, der TecDax sank um 0,83 Prozent auf 1154 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es am Nachmittag um 0,03 Prozent bergab.

Vor dem Wochenende war die Nachrichtenagenda mit einigen wenigen Unternehmenszahlen übersichtlich. Die Aktien der Allianz legten um 0,74 Prozent zu und gehörten damit zu den besten Werten im Dax. Der Versicherer konnte dank geringerer Katastrophenschäden seine Gewinne im zweiten Quartal deutlich steigern und die Erwartungen der Branchenexperten übertreffen.

Im MDax reagierten Papiere von Rhön-Klinikum mit Kursschwankungen auf vorgelegte Zahlen - zuletzt drehten sie mit 2,89 Prozent ins Plus. Der Krankenhausbetreiber konzentriert sich nach dem Verkauf eines Großteils seiner Kliniken auf seine Neuausrichtung und will weiter keine Jahresprognose abgeben. Die Bilanz ist nur schwer mit dem Vorjahreszeitraum vergleichbar und wurde als schwach eingeschätzt.

Analysten wollten die Zahlen aber nicht überbewerten. Auch die im TecDax gelisteten Bechtle-Aktien kämpften sich in positives Terrain vor und gewannen 1,03 Prozent. Experten sahen die endgültigen Quartalsresultate des IT-Anbieters im Rahmen der bereits bekannten Eckdaten.

Am deutschen Rentenmarkt sank die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,91 auf 0,86 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,17 Prozent auf 137,35 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,05 Prozent auf 149,41 Punkte. Der Kurs des Euro stieg. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,3388 (Donnerstag: 1,3368) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7469 (0,7481) Euro.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Frankfurt - Das befürchtete Börsen-Beben an den deutschen Aktienmärkten ist nach dem gescheiterten Italien-Referendum ausgeblieben. Ganz im Gegenteil: Viele Anleger …
Italienisches Nein zur Reform lässt Anleger kalt

Air Berlin verkauft Niki-Anteile

London/Berlin (dpa) - Die angeschlagene Fluggesellschaft Air Berlin verkauft für 300 Millionen Euro ihre Anteile an der österreichischen Tochter Niki an den Partner …
Air Berlin verkauft Niki-Anteile

Betriebsratschef: BMW soll Batterien selbst produzieren

München (dpa) - BMW-Betriebsratschef Manfred Schoch hat sich angesichts der Wachstumspläne des Konzerns bei Elektroautos für eine eigene Batteriezellen-Produktion …
Betriebsratschef: BMW soll Batterien selbst produzieren

VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

Bei modernen Fahrdienstleistungen per App spielt Europas größter Auto-Hersteller Volkswagen bislang nur eine untergeordnete Rolle. Das soll sich nun ändern. Dafür wurde …
VW will mit "Moia" zu führendem Mobilitätsanbieter werden

Kommentare