Uber App
+
Ein Smartphone mit der App des Fahrdienstvermittlers "Uber".

In Berlin

Fahrdienst Uber will gegen mögliches Verbot vorgehen

Berlin - Der Fahrdienstvermittler Uber will sich gegen ein mögliches Verbot in Berlin zur Wehr setzen.

„Uber wird sowohl sich selbst und sein Recht, den Service in Berlin anzubieten, verteidigen als auch die Fahrer, die die Uber-Plattform nutzen wollen“, kündigte Sprecher Fabien Nestmann am Freitag an. Der Limousinendienst vermittelt über eine Handy-App nicht selbstständige Chauffeure und Privatleute mit ihren Autos. Das Taxi-Gewerbe sieht darin eine unzulässige Konkurrenz. In der Hauptstadt prüft das Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten eine Untersagungsverfügung gegen Uber. Eine Entscheidung wird frühestens im September erwartet.

Die besten Apps fürs Auto

Die besten Apps fürs Auto

dpa

Meistgelesene Artikel

Flüchtlinge drängen ab Sommer auf den Arbeitsmarkt

Nürnberg - Die deutschen Jobcenter müssen sich nach Experteneinschätzung voraussichtlich von Spätsommer an auf einen Andrang arbeitssuchender Flüchtlinge einstellen.
Flüchtlinge drängen ab Sommer auf den Arbeitsmarkt

Einzelhandel tritt Schuldzuweisungen in Milchkrise entgegen

Berlin (dpa) - Der Einzelhandel tritt Schuldzuweisungen wegen der drastisch gesunkenen Milchpreise entgegen. Die Branche sei sich bewusst darüber, dass Milcherzeuger vor …
Einzelhandel tritt Schuldzuweisungen in Milchkrise entgegen

"Panama Papers": Mossack Fonseca verlässt drei Steueroasen

Panama-Stadt (dpa) - Zwei Monaten nach den "Panama Papers"-Enthüllungen hat die viel kritisierte Kanzlei Mossack Fonseca ihren Rückzug aus drei britischen Steueroasen …
"Panama Papers": Mossack Fonseca verlässt drei Steueroasen

Tarifverhandlungen für die Chemie-Industrie beginnen

Mehr Geld für die Metaller, die Bauarbeiter - und bald auch für die Menschen in der Chemie-Industrie? Für rund eine halbe Million Beschäftigte in der Branche wird nun …
Tarifverhandlungen für die Chemie-Industrie beginnen

Kommentare