"Finanztest":

Viele Banken haben Dispozins deutlich gesenkt

Berlin - Zahlreiche Banken haben nach Angaben von Stiftung Warentest ihren Dispozins in den zurückliegenden Monaten deutlich gesenkt.

Wie aus einer Untersuchung der Zeitschrift "Finanztest" (Oktoberausgabe) hervorgeht, senkten knapp 250 von insgesamt 1504 untersuchten Banken ihren Dispozins um mindestens einen Prozentpunkt. Auch die Zahl der Banken, die auf einen Überziehungs- oder Strafzins verzichten, wächst demnach. Der Überziehungszins wird fällig, wenn das Konto über den eingeräumten Dispozins hinaus überzogen wird.

Die Verbraucherschützer sehen dennoch weiter Anlass für Kritik. Denn die Dispozinsen stünden nach wie vor in keinem Verhältnis zu den aktuellen Zinsen. Ein fairer Dispozins müsse deutlich unter zehn Prozent liegen, forderte "Finanztest". Am 1. August 2014 hätten noch 35 Banken einen Dispozins von 13 Prozent und mehr verlangt. Das seien aber 77 weniger als in der Untersuchung vom Vorjahr. Zudem böten manche Banken einen günstigen Dispozins nur in Verbindung mit einer hohen Kontoführungsgebühr an. Dies sei für Verbraucher eher eine schlechte Wahl, erklärten die Tester.

Dispo- und Überziehungszinsen müssen gezahlt werden, wenn ein Bankkunde kein Geld mehr auf dem Girokonto hat, es aber weiter belastet wird. Zunächst gewährt die Bank in der Regel einen Dispositionskredit - kurz: Dispokredit oder Dispo. Dieser ermöglicht eine begrenzte Überziehung. Limit sind oft zwei oder drei Monatsgehälter. Für Überziehungen in diesem Rahmen gilt der Dispozinssatz. Wird das Konto weiter überzogen, fallen Überziehungszinsen an. Diese liegen in der Regel mehrere Prozentpunkte höher.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Porsche SE schon auf 898 Millionen Euro verklagt

Der Abgasskandal? Nicht nur eine VW-Sache, auch Porsche ist involviert: Zum einen, weil Autos der VW-Tochter Porsche AG ebenfalls manipuliert waren. Zum anderen, weil …
Porsche SE schon auf 898 Millionen Euro verklagt

Turbohandel an Börse wird stärker reguliert

Berlin - Spekulative Exzesse an den Finanzmärkten sollen künftig verhindert und der Turbohandel an der Börse stärker überwacht werden. Das sieht eine neue EU-Richtlinie …
Turbohandel an Börse wird stärker reguliert

Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Frankfurt/Main - Die Commerzbank schließt bei ihrem gewaltigen Stellenabbau betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. Treffen wird die Schrumpfkur vor allem Deutschland.
Commerzbank: Jobabbau vor allem in Deutschland

Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Frankfurt/Main - Aktionäre der Deutschen Bank sind in Panik, der Kurs brach am Freitagmorgen auf ein Rekordtief von unter zehn Euro ein. Auslöser sind Gerüchte aus den …
Panik unter Anlegern: Deutsche-Bank-Aktie stürzt ab

Kommentare