1 von 29
Mit dem Beschluss von General-Motors, Opel nun doch zu behalten, endet ein weiterer Akt in dem seit Monaten währenden Drama um 50.000 Arbeitsplätze in Europa, die Hälfte davon in Deutschland. Wir zeigen die Hauptdarsteller im Opel-Drama:
2 von 29
FRITZ HENDERSON: General-Motors-Chef Fritz Henderson gilt als erfahrener Sanierer.
3 von 29
Der 50-jährige Manager mit dem Spitznamen “Fix-it-Fritz“ (Bring-es-in-Ordnung-Fritz) übernahm den Chefposten bei dem angeschlagenen größten US-Autokonzern Anfang März, nachdem Rick Wagoner auf Druck von US-Präsident Barack Obama zurückgetreten war, und führte das Unternehmen dann erfolgreich durch die Insolvenz.
4 von 29
Der in der Autometropole Detroit geborene Henderson hat Erfahrung mit Opel. Als Europa-Chef von GM in den Jahren 2004 und 2005 hatte der hemdsärmelig auftretende Macher das unter Überkapazitäten leidende Europageschäft massiv umgebaut - die Streichung von 9.500 Stellen bei Opel eingeschlossen.
5 von 29
Henderson gilt als Befürworter des gescheiterten Planes, die Mehrheit von Opel an den kanadischen Zulieferer Magna und die russische Sberbank zu verkaufen.
6 von 29
In dem seit der Übernahme der Mehrheit bei GM durch die US-Regierung neu besetzten Veraltungsrat konnte er das nicht durchsetzen.
7 von 29
EDWARD E. WHITACRE jr.: GM-Verwaltungsratschef Edward E. Whitacre jr. gilt als Modernisierer und harter Sanierer.
8 von 29
Der Texaner, der am Mittwoch 68 Jahre als wurde, übernahm nicht zuletzt mit dem Segen der US-Regierung nach Abschluss des Insolvenzverfahrens die Aufsicht über den Autobauer.

Die Hauptdarsteller im Opel-Drama

Rüsselsheim - Die Hauptdarsteller im Opel-Drama

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Diese Billig-Produkte sind Testsieger: So sehen sie aus

Billiger einkaufen kann auch besser einkaufen heißen: Wir haben die Produkte für Sie zusammengestellt, die sowohl die günstigsten sind als auch bei Produkttest bestens …
Diese Billig-Produkte sind Testsieger: So sehen sie aus

Kommentare