+
Ein Billy-Regal in einer Ikea-Filiale.

Gillis Lundgren

Erfinder des Billy-Regals gestorben

Stockholm - Gillis Lundgren, der Erfinder des Billy-Regals, ist gestorben. Das bestätigte eine Sprecherin von Ikea Deutschland am Montagabend.

Wie die schwedische Zeitung „Aftonbladet“ berichtete, verstarb der 86-jährige Designer bereits am 25. Februar. „Wir kannten Gillis als einen Mann voller Ideen“, sagte Konzernsprecherin Malin Sennevall der Zeitung. Er sei es auch gewesen, der auf die Idee kam, die Möbel in flache Pakete zu verpacken. Gillis habe 1953 als vierter Mitarbeiter angefangen und zahlreiche Klassiker für den Möbelkonzern entworfen. 1979 sei das von ihm kreierte Bücherregal Billy in den Verkauf gegangen. Innerhalb von 30 Jahren (2009) wurde es weltweit 41 Millionen Mal verkauft.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die zehn reichsten deutschen Stadt- und Landkreise 

Bruchsal - Eine Studie hat die zehn reichsten Stadt- und Landkreise Deutschlands ermittelt. Unter den Top 10 sind sieben bayerische Kommunen. 
Das sind die zehn reichsten deutschen Stadt- und Landkreise 

Späte Wende im Atomausstieg - Konzernen steht Ausgleich zu

Karlsruhe - Jahre nach dem Fukushima-Schock fällt der Bundesregierung der Hauruck-Atomausstieg von damals auf die Füße. Ein Karlsruher Urteil verpflichtet zu einer …
Späte Wende im Atomausstieg - Konzernen steht Ausgleich zu

Auto-Importeuere rechnen 2017 mit stagnierenden Markt

Importautos werden häufiger von Privatpersonen gekauft. Trotz des günstigen Konsumklimas erwarten die Hersteller im kommenden Jahr aber keine weiteren Steigerungen. Mit …
Auto-Importeuere rechnen 2017 mit stagnierenden Markt

Darum erwarten Importeure einen stagnierenden Automarkt 

Frankfurt/Main - Importautos werden häufiger von Privatpersonen gekauft. Trotz des günstigen Konsumklimas erwarten die Hersteller im kommenden Jahr aber keine weiteren …
Darum erwarten Importeure einen stagnierenden Automarkt 

Kommentare