Bruttoinlandsprodukt

Griechische Wirtschaft schrumpft zum 24. Mal in Folge

Athen - Der Niedergang der griechischen Wirtschaft hält an. Von April bis Juli schrumpfte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) um 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie die griechische Statistikbehörde am Montag mitteilte.

Es das 24. Mal in Folge, dass die Wirtschaftsleistung in einem Quartal schwächer ausfiel als ein Jahr zuvor. Allerdings hat sich die Entwicklung verlangsamt. Für das dritte Quartal 2014 rechnet die griechische Regierung erstmals wieder mit einem Plus im Jahresvergleich. Im Gesamtjahr soll die Wirtschaft sogar um 0,6 Prozent wachsen.

Griechenland steckt bereits seit 2008 in der Rezession und rutschte im Zuge der europäischen Schuldenkrise an den Rand des Staatsbankrotts. Das Land erhielt aus zwei internationalen Hilfsprogrammen Kredite über insgesamt 240 Milliarden Euro. Im Gegenzug hat sich Athen auf ein umfassendes Sparprogramm verpflichtet, das immer wieder für Proteste sorgt. Die Arbeitslosigkeit ist seit Beginn der Krise deutlich gewachsen.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Wirtschaftsminister Gabriel wehrt sich gegen Vorwürfe, bei seiner Genehmigung der Edeka-Tengelmann-Fusion sei es nicht transparent zugegangen. Den Vorwurf von …
Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Reno - Die globalen Träume von Tesla-Chef Elon Musk werden immer größer. Die erste riesige Batteriefabrik von Tesla ist nach zwei Jahren gerade einmal zu einem Siebtel …
Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Wer sein Konto überzieht, braucht genaue Informationen, was ihn das kostet. Doch auf den Internetseiten der Kreditinstitute werden Bankkunden nicht immer fündig. …
Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Das gute Gewissen beim Stromvertrag war vielen Deutschen nach dem Schock von Fukushima einen Aufschlag auf den Preis wert. Doch inzwischen erlahmt der Wechselwille. Der …
Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Kommentare