Viele sind von Armut betroffen

Hohe Rechnung: Da gerät jeder Dritte in Klemme

Wiesbaden - Knapp jeder Fünfte in Deutschland war 2012 von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen. Was das für Ernährung, plötzliche Reparaturen und Urlaub bedeutet, haben die Statistiker jetzt veröffentlicht.

Ein Drittel der Bevölkerung in Deutschland kann sich unerwartete Ausgaben von mehr als 940 Euro nicht leisten. Auf Urlaubsreisen verzichtet aus finanziellen Gründen gut jeder Fünfte (22 Prozent). Das teilte das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mit. Die Zahlen basieren auf der Erhebung Leben in Europa (EU-SILC) für 2012, die von Selbsteinschätzungen ausgeht. Danach ist fast jeder Fünfte in Deutschland von Armut oder sozialer Ausgrenzung betroffen.

Deutschland schneidet im EU-Vergleich jedoch gut ab. Mehr als 40 Prozent der Menschen innerhalb der Europäischen Union können plötzliche notwendige höhere Anschaffungen oder Reparaturen nicht aus der eigenen Tasche bezahlen. Mehr als jedem Dritten (39,6 Prozent) fehlt das Geld für eine Urlaubsreise von wenigstens einer Woche.

Vollwertige Mahlzeit nicht für jeden alltäglich  

Eine vollwertige Mahlzeit - mit Fleisch, Fisch oder auch vegetarisch - ist in der EU längst nicht für Jeden Alltag. Etwa jeder zwölfte Bundesbürger (8,2 Prozent) kann sich dies laut Statistik nicht einmal jeden zweiten Tag leisten. Im EU-Durchschnitt sind es noch weniger Menschen (11,0 Prozent).

Ein Auto ist für 7,8 Prozent der Bevölkerung in Deutschland finanziell nicht drin. Dieser Anteil ist seit 2008 (5,1 Prozent) kontinuierlich leicht gestiegen. 4,8 Prozent der Haushalte gaben an, ihre Miete oder ihre Rechnungen für Versorgungsleistungen nicht rechtzeitig bezahlen zu können. 2008 sagten das noch 5,6 Prozent. Bei den anderen Faktoren der materiellen Entbehrung ist der Anteil der betroffenen Bevölkerung seit 2008 stetig leicht gesunken.

dpa

Wer verdient was?

Wer verdient was?

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen

Berlin - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hat Befürchtungen vor einer angeblichen Bargeldabschaffung in Deutschland als grundlos zurückgewiesen.
Schäuble: Niemand will Bargeld abschaffen

Zweifel an Flughafen-Eröffnung bis Ende 2017 wachsen

Berlin - Eigentlich sollte die Genehmigung für einen Teil des Umbaus der Entrauchungsanlage des neuen Hauptstadtflughafens in Berlin-Schönefeld bis Ende April da sein. …
Zweifel an Flughafen-Eröffnung bis Ende 2017 wachsen

Bayerischer Minister will eine Milliarde für Milchbauern

Passau - Angesichts der schweren Krise der Milchbauern in Europa fordert Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner (CSU) von der EU eine Milliarde Euro Soforthilfe …
Bayerischer Minister will eine Milliarde für Milchbauern

Italiens Finanzministerium plant vollständigen Verkauf der Post

Rom (dpa) - Nach der Teilprivatisierung der italienischen Post im vergangenen Herbst will das Finanzministerium in Rom nun auch seine restlichen Anteile verkaufen.
Italiens Finanzministerium plant vollständigen Verkauf der Post

Kommentare