Sie können auf einem Display abgelesen werden und trotzdem verlangt, die Bahn, dass Online-Tickets ausgedruckt werden. Die Grünen kritisieren, dass massenhaft Anhänge ausgedruckt werden. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv
+
Sie können auf einem Display abgelesen werden und trotzdem verlangt, die Bahn, dass Online-Tickets ausgedruckt werden. Die Grünen kritisieren, dass massenhaft Anhänge ausgedruckt werden. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

Grüne klagen über Papierverschwendung bei Bahn-Tickets

Osnabrück (dpa) - Beim Ausdruck der Online-Tickets der Deutschen Bahn wird nach Auffassung der Grünen massenhaft Papier verschwendet.

Jedes Jahr landeten Millionen Blätter Papier im Müll, nur weil sie als überflüssiger Anhang ausgedruckt werden, kritisierte der Grünen-Umweltexperte Oliver Krischer in der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Die Bahn verkaufe pro Monat durchschnittlich 2,8 Millionen Online-Tickets. Völlig überflüssig seien die zugehörigen beiden Seiten mit Hinweisen und den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die die Bahnsoftware standardmäßig ebenfalls ausdrucke, so der Vize-Chef der Grünen-Bundestagsfraktion.

Die Bahn wies das zurück. "Der Kunde entscheidet letzten Endes über die Einstellung an seinem Drucker, wie viele Seiten er ausdruckt. Für die Kontrolle im Zug wird nur die erste Seite benötigt", sagte ein Unternehmenssprecher. Unanbhängig davon nutzten immer mehr Kunden das papierlose Handy-Ticket. Dadurch würden etliche Tonnen Papier gespart.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Essen - Das gute Gewissen beim Stromvertrag war vielen Deutschen nach dem Schock von Fukushima einen Aufschlag auf den Preis wert. Doch inzwischen erlahmt der …
Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Wer sein Konto überzieht, braucht genaue Informationen, was ihn das kostet. Doch auf den Internetseiten der Kreditinstitute werden Bankkunden nicht immer fündig. …
Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Deutsche sehen Autopilot im Pkw nach wie vor mit Skepsis

Erst kürzlich wurde der erste tödliche Unfall eines Tesla-Fahrers bekannt, der sich auf einen Autopiloten verließ. Das dürfte wenig helfen, das ohnehin große Unbehagen …
Deutsche sehen Autopilot im Pkw nach wie vor mit Skepsis

Supermärkte und Kioske verderben Wirten das Geschäft

Berlin - Warum ins Restaurant gehen, wenn ich einen Salat auch in den Park mitnehmen kann? Wirte ärgern sich über Produkte aus dem Kühlregal. Auch das billigere Bier aus …
Supermärkte und Kioske verderben Wirten das Geschäft

Kommentare