Neues Ranking

Hamburg ist die teuerste Taxi-Stadt Deutschlands

Hamburg - Taxifahren ist in Hamburg am teuersten. Das ergab eine Auswertung des Portals taxi-rechner.de für das Magazin „Wirtschaftswoche“.

Das Vergleichsportal wertete für das Wirtschaftsmagazin die Preise von Taxifahrten der bundesweit zehn größten Städte aus.

Eine Fahrt von zehn Kilometern Länge kostet demnach in der Hansestadt tagsüber 22,60 Euro. Nur unwesentlich preiswerter ist Düsseldorf mit 21,70 Euro. Am wenigsten zahlen Kunden für eine Fahrt in Dortmund (18,10 Euro), wie das Magazin am Samstag berichtete.

Bei einer Taxi-Fahrt von fünf Kilometern Länge ergibt sich den Angaben zufolge ein ähnliches Bild: Hamburg und Düsseldorf sind die teuersten Städte, Dortmund ist am preiswertesten.

Große Unterschiede gibt es demnach auch bei Taxifahrten im Ausland. So zahlen Kunden für eine Taxi-Fahrt von zehn Kilometern Länge in Tokio umgerechnet 25,39 Euro, in London 22,25 Euro und in Amsterdam 23,70 Euro. Deutlich preiswerter seien dagegen Touren in New York (13,98 Euro), Paris (12,20 Euro) und Peking (3,78 Euro).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Union lehnt Sondersteuer wegen Milchkrise ab - Grüne wollen Hilfen

Berlin (dpa) - Die Unionsfraktion lehnt eine vom Discounter Lidl ins Gespräch gebrachte Sondersteuer für Milch wegen der dramatischen Preiskrise ab.
Union lehnt Sondersteuer wegen Milchkrise ab - Grüne wollen Hilfen

Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

Großbritannien zählt zu den wichtigen Märkten für Maschinen "Made in Germany". Die deutsche Schlüsselindustrie blickt daher mit Sorge auf das näherrückende Referendum …
Maschinenbauer befürchten Einbußen bei einem Brexit

US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

Washington (dpa) - US-Notenbankchefin Janet Yellen hat heute erneut eine baldige Anhebung des Leitzinses angedeutet. Das Wachstum in den Vereinigten Staaten scheine …
US-Notenbankchefin deutet baldige Leitzins-Anhebung an

IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Berlin - Die Deutschen können nach einer Studie des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) künftig möglicherweise erst mit 73 Jahren in Rente gehen.
IW-Studie prognostiziert: In 25 Jahren Rente mit 73

Kommentare