Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt CSU
+
Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will Drahtlos-Internet für die Fahrgäste in Nahverkehrszügen.

Bundesverkehrsminister

Gratis WLAN in Regionalzügen: Dobrindt macht Druck

Berlin - Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) macht Druck für eine Einführung von Drahtlos-Internet für die Fahrgäste in Nahverkehrszügen.

„Ich habe die Länder aufgefordert, auch bei Bestellungen des Regionalverkehrs kostenloses WLAN zur Pflicht zu machen“, sagte er dem Magazin „Focus“. Bei Regional- und S-Bahnen legen nicht die Verkehrsunternehmen wie etwa die Deutsche Bahn das Angebot für die Fahrgäste fest, sondern Länder und Verkehrsverbunde. Sie schreiben regionale Liniennetze mit bestimmten Bedingungen aus. Zur Finanzierung erhalten sie Zuschüsse vom Bund. Diese sogenannten Regionalisierungsmittel steigen 2016 auf acht Milliarden Euro.

Um Umsteigeverbindungen für die Fahrgäste zu verbessern, will Dobrindt Rahmenbedingungen für einen „Deutschland-Takt“ in den künftigen Bundesverkehrswegeplan einarbeiten. „Schnelle Verbindungen mit reibungslosen Umsteigebeziehungen zwischen Fern- und Nahverkehr ohne lange Wartezeiten machen die Bahn attraktiv“, sagte der Minister der „Welt“ (Online). Der Bundesverkehrswegeplan soll Mitte März vorgelegt werden. Über einen „Deutschland-Takt“ diskutieren Verkehrspolitiker seit Jahren, Union und SPD haben dies auch in den Koalitionsvertrag aufgenommen.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Europas Großbanken bewähren sich in Stresstest

Zeugnistag für Europas Banken - aber keine Sitzenbleiber. Anders als vor zwei Jahren, als etliche Kreditinstitute blaue Briefe erhielten, gibt es diesmal nach dem …
Europas Großbanken bewähren sich in Stresstest

Kaiser's-Übernahme: Erster Tarifabschluss bei Edeka

Der umstrittene Verkauf von Kaiser‘s Tengelmann an Edeka stockt. Die Tarifpartner aber schaffen erste Fakten. Unterdessen gibt es neue Vorwürfe gegen Wirtschaftsminister …
Kaiser's-Übernahme: Erster Tarifabschluss bei Edeka

VW hadert weiter mit US-Klagen: 500 neue Mitarbeiter nötig

Wer dachte, VW habe den Abgas-Skandal mit dem Milliardenkompromiss in den USA hinter sich gebracht, liegt falsch. Einige Bundesstaaten gehen weiter gegen den Konzern …
VW hadert weiter mit US-Klagen: 500 neue Mitarbeiter nötig

EU verhängt bis 2021 Strafzölle auf chinesischen Baustahl

Brüssel (dpa) - Zur Abwehr von Billigimporten aus China hat die EU neue Strafzölle verhängt. Auf chinesischen Baustahl mit hoher Ermüdungsbeständigkeit werden ab sofort …
EU verhängt bis 2021 Strafzölle auf chinesischen Baustahl

Kommentare