Während der Absatz des klassischen Krombacher Pils nur leicht um 0,2 Prozent zunahm, boomte das Geschäft mit alkoholfreien Getränken. Foto: Caroline Seidel
+
Während der Absatz des klassischen Krombacher Pils nur leicht um 0,2 Prozent zunahm, boomte das Geschäft mit alkoholfreien Getränken. Foto: Caroline Seidel

Deutsche Großbrauereien melden steigende Umsätze

Kreuztal/Frankfurt (dpa) - Auf dem weitgehend stabilen deutschen Biermarkt haben zwei Großbrauereien steigende Umsätze für das Geschäftsjahr 2015 gemeldet.

Die Krombacher-Gruppe erzielte mit ihrer Produktpalette vom klassischen Pils bis zu alkoholfreien Getränken wie Schweppes und Orangina im vergangenen Jahr neue Rekorde bei Ausstoß und Umsatz.

Insgesamt wurden in dem Familienunternehmen 2015 rund 6,7 Millionen Hektoliter Getränke abgefüllt. Dies entspreche einer Steigerung von zwei Prozent gegenüber dem Vorjahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit. Der Umsatz erhöhte sich ebenfalls um 2 Prozent auf 717 Millionen Euro.

Auch die zum Oetker-Konzern zählende Radeberger-Gruppe konnte nach eigenen Angaben Absatz und Umsatz steigern. Die Menge der diversen Bier- und Limonadensorten stieg um 1 Prozent auf 13 Millionen Hektoliter, wie das Unternehmen am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

Die Erlöse seien ebenfalls um rund 1 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gewachsen. Neben den nationalen Marken Radeberger und Schöfferhofer hätten insbesondere die regionalen Premiumbiere sowie der Bier-Export zur guten Entwicklung beigetragen.

Beide Unternehmen nannten keine Gewinnzahlen. Für das laufende Jahr zeigten sich beide optimistisch. Rückenwind erwartet Krombacher von neuen Produkten, der Fußball-Europameisterschaft und dem zum Jahresbeginn begonnenen Vertrieb der Hauptmarke über die Aldi-Märkte. Radeberger-Chef Niels Lorenz kündigte neue internationale Marken an.

Krombacher-Mitteilung

Radeberger-Mitteilung

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Wirtschaftsminister Gabriel wehrt sich gegen Vorwürfe, bei seiner Genehmigung der Edeka-Tengelmann-Fusion sei es nicht transparent zugegangen. Den Vorwurf von …
Gabriel will Korrekturen am Beschluss zu Edeka/Tengelmann

Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Reno - Die globalen Träume von Tesla-Chef Elon Musk werden immer größer. Die erste riesige Batteriefabrik von Tesla ist nach zwei Jahren gerade einmal zu einem Siebtel …
Tesla will Batteriefabriken in Europa und China bauen

Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Wer sein Konto überzieht, braucht genaue Informationen, was ihn das kostet. Doch auf den Internetseiten der Kreditinstitute werden Bankkunden nicht immer fündig. …
Verbraucherschützer: Intransparenz und Willkür beim Dispo

Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Das gute Gewissen beim Stromvertrag war vielen Deutschen nach dem Schock von Fukushima einen Aufschlag auf den Preis wert. Doch inzwischen erlahmt der Wechselwille. Der …
Umfrage: Verbraucher halten sich bei Ökostrom zurück

Kommentare