Lego will auch in Asien produzieren

Berlin - Der dänische Spielzeughersteller Lego will in Asien weiter expandieren. Deshalb erwägt das Unternehmen jetzt, dort eine eigene Produktionsstätte aufzubauen.

„Standorte sind dabei viele denkbar, Malaysia zum Beispiel, Indonesien und Thailand, aber auch China“, sagte Lego-Vorstand Dirk Engehausen der „Welt am Sonntag“. Derzeit macht Lego rund zehn Prozent seiner Umsätze in Asien, will dort aber expandieren. Hauptabsatzmarkt und Produktionsstätte ist bisher Europa, allerdings stellt Lego auch Klötzchen in Mexiko für die amerikanische Region her.

Die Eurokrise mache dem Unternehmen gar nicht zu schaffen, sagte Engehausen der Zeitung. „Ich habe das Gefühl, dass sich Lego von der allgemeinen Konjunktur in Europa praktisch abgekoppelt hat.“ In Spanien zum Beispiel sei das Unternehmen im vergangenen Jahr um zehn Prozent gewachsen, obwohl der Gesamtmarkt dort um fast zehn Prozent eingebrochen ist. In Italien habe der Zuwachs sogar 21 Prozent betragen. Insgesamt legten die Lego-Umsätze 2012 nach Engehausens Schätzungen um 20 Prozent auf rund drei Milliarden Euro zu.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Frankfurt/M. (dpa) - Die Unsicherheit über die künftige US-Geldpolitik macht dem Dax zu schaffen. Allerdings holte der deutsche Leitindex seine zwischenzeitlich noch …
Unsicherheit über US-Geldpolitik bremst Dax

Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Berlin (dpa) - Mittelständische Busunternehmen profitieren einer Studie zufolge von der Liberalisierung des Fernbusmarkts - trotz des harten Preiskampfs.
Studie: Kleinere Busfirmen profitieren von Fernbusgeschäft

Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Auf Fenstern Emails lesen oder ein Bücherregal, das Kaffee kocht: Nur eine Frage der Zeit, sagt der Ikea-Forschungschef Mikael Ydholm. Die Zukunft sei voller smarter …
Ikea-Chef: Die Zukunft gehört den smarten Möbeln

Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Im Frühjahr sind die Tarifeinkommen kaum gestiegen. Gleichzeitig blieben aber die Verbraucherpreise äußerst stabil. Industriearbeiter könne sich zudem auf einen …
Tarifverdienste im zweiten Quartal nur wenig gestiegen

Kommentare