Neue Strategie

Media-Saturn: Heute bestellen, heute Ware bekommen

Ingolstadt - Europas größter Elektrofachhändler Media-Saturn startet eine neue Online-Offensive und will in Kürze seinen Kunden online bestellte Produkte auf Wunsch noch am selben Tag liefern.

„Wir wissen, dass das von unseren Kunden stark nachgefragt wird, und deswegen steht dieses Thema auf unserer Agenda ganz weit oben“, sagte der Deutschland-Chef des Ingolstädter Unternehmens, Wolfgang Kirsch, dem „Donaukurier“ (Freitag).

Großer Vorteil ist dabei laut Kirsch, dass Media Markt und Saturn in Deutschland 420 Filialen betrieben und somit praktisch genauso viele Regionallager zur Verfügung stünden. Dadurch sei man räumlich immer nah am Kunden. Die ersten Pilotprojekte in ausgewählten deutschen Großstädten sollen in wenigen Wochen starten. Auf der Website soll der Kunde dann sehen können, welches Gerät beispielsweise innerhalb von zwei Stunden lieferbar ist - sinnvoll ist das laut Kirsch etwa, wenn der Kühlschrank kaputt ist und man schnell Ersatz braucht

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Inflation in Deutschland bleibt im Keller

Wiesbaden - Die Inflation in Deutschland ist seit Monaten extrem niedrig. Daran hat sich auch im Mai wenig geändert. Was Verbraucher beim Tanken und Heizen freut, macht …
Inflation in Deutschland bleibt im Keller

Weiter Uneinigkeit zwischen Griechenland und Geldgebern

Trotz neuer Sparmaßnahmen sowie Steuererhöhungen haben sich Griechenland und seine internationalen Gläubiger noch immer nicht auf neue Hilfsmilliarden verständigt. …
Weiter Uneinigkeit zwischen Griechenland und Geldgebern

Erneut BGH-Verhandlung zum Widerruf von Kreditverträgen geplatzt

Karlsruhe (dpa) - Wenige Wochen vor dem Ende des "ewigen Widerrufsrechts" bei vielen fehlerhaften Kreditverträgen ist am Bundesgerichtshof (BGH) erneut eine Verhandlung …
Erneut BGH-Verhandlung zum Widerruf von Kreditverträgen geplatzt

US-Notenbankchefin Yellen setzt Euro und Yen unter Druck

Euro und Yen fallen gegenüber dem Dollar. Andeutungen der US-Notenbankchefin Janet Yellen über einen möglichen Zinsschritt sind der Grund. Damit bewegt sie die Märkte, …
US-Notenbankchefin Yellen setzt Euro und Yen unter Druck

Kommentare