Flüchtlinge arbeiten bei der Flüchtlings-Initiative "Arrivo" der Handwerkskammer Berlin. In Berlin findet eine Jobbörse Flüchtlinge statt. 211 Unternehmen und Bildungsträger haben sich dazu angemeldet. Foto: Rainer Jensen
+
Flüchtlinge arbeiten bei der Flüchtlings-Initiative "Arrivo" der Handwerkskammer Berlin. In Berlin findet eine Jobbörse Flüchtlinge statt. 211 Unternehmen und Bildungsträger haben sich dazu angemeldet. Foto: Rainer Jensen

Mehr als 4000 Flüchtlinge auf Jobbörse in Berlin erwartet

Berlin (dpa) - Möglichst vielen Flüchtlingen eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermitteln - das ist das Ziel einer Jobbörse in Berlin. Nach Angaben des Veranstalters haben sich 211 Unternehmen und Bildungsträger angemeldet.

Sie hätten etwa 1000 Stellen im Angebot, hieß es beim Veranstalter, dem Hotel Estrel. Rund 4100 Flüchtlinge, die eine Beschäftigung suchen, werden erwartet. Sie seien von den Arbeitsagenturen in Berlin in Flüchtlingsunterkünften angesprochen worden und kämen oft in kleinen Gruppen, manche aber auch allein zu der Veranstaltung, sagte eine Estrel-Sprecherin. Die Berliner Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) wird an einem Rundgang (11.15 Uhr) über die Messe teilnehmen.

Jobbörse Estrel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Washington - Die US-Notenbank Fed fährt weiter eine Politik der ruhigen Hand. Der Leitzins wurde wie erwartet nicht verändert.
US-Notenbank lässt Leitzins unverändert

Die Leiden der Flugzeugriesen: Zahlen von Airbus und Boeing

Die beiden weltweit führenden Luftfahrt- und Rüstungskonzerne Boeing und Airbus stehen vor großen Herausforderungen. Während die Europäer Ärger mit dem …
Die Leiden der Flugzeugriesen: Zahlen von Airbus und Boeing

Lkw-Fahrverbot auf Inntalautobahn: EU interveniert

München/Innsbruck – Auf der Tiroler Inntalautobahn A 12 soll bald ein sektorales Fahrverbot für schwere Lkw gelten. Die EU-Kommission wird deshalb nach …
Lkw-Fahrverbot auf Inntalautobahn: EU interveniert

Streikrecht-Urteil: Gewerkschaften fürchten Schadenersatzklagen

Die Lotsengewerkschaft GdF muss für Schäden, die durch einen Streik vor rund vier Jahren entstanden sind, haften. Das entschied das Bundesarbeitsgericht. Andere …
Streikrecht-Urteil: Gewerkschaften fürchten Schadenersatzklagen

Kommentare