+
Flüchtlinge arbeiten bei der Flüchtlings-Initiative "Arrivo" der Handwerkskammer Berlin. In Berlin findet eine Jobbörse Flüchtlinge statt. 211 Unternehmen und Bildungsträger haben sich dazu angemeldet. Foto: Rainer Jensen

Mehr als 4000 Flüchtlinge auf Jobbörse in Berlin erwartet

Berlin (dpa) - Möglichst vielen Flüchtlingen eine Arbeits- oder Ausbildungsstelle vermitteln - das ist das Ziel einer Jobbörse in Berlin. Nach Angaben des Veranstalters haben sich 211 Unternehmen und Bildungsträger angemeldet.

Sie hätten etwa 1000 Stellen im Angebot, hieß es beim Veranstalter, dem Hotel Estrel. Rund 4100 Flüchtlinge, die eine Beschäftigung suchen, werden erwartet. Sie seien von den Arbeitsagenturen in Berlin in Flüchtlingsunterkünften angesprochen worden und kämen oft in kleinen Gruppen, manche aber auch allein zu der Veranstaltung, sagte eine Estrel-Sprecherin. Die Berliner Arbeitssenatorin Dilek Kolat (SPD) wird an einem Rundgang (11.15 Uhr) über die Messe teilnehmen.

Jobbörse Estrel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das sind die zehn reichsten deutschen Stadt- und Landkreise 

Bruchsal - Eine Studie hat die zehn reichsten Stadt- und Landkreise Deutschlands ermittelt. Unter den Top 10 sind sieben bayerische Kommunen. 
Das sind die zehn reichsten deutschen Stadt- und Landkreise 

Späte Wende im Atomausstieg - Konzernen steht Ausgleich zu

Karlsruhe - Jahre nach dem Fukushima-Schock fällt der Bundesregierung der Hauruck-Atomausstieg von damals auf die Füße. Ein Karlsruher Urteil verpflichtet zu einer …
Späte Wende im Atomausstieg - Konzernen steht Ausgleich zu

Auto-Importeuere rechnen 2017 mit stagnierenden Markt

Importautos werden häufiger von Privatpersonen gekauft. Trotz des günstigen Konsumklimas erwarten die Hersteller im kommenden Jahr aber keine weiteren Steigerungen. Mit …
Auto-Importeuere rechnen 2017 mit stagnierenden Markt

Darum erwarten Importeure einen stagnierenden Automarkt 

Frankfurt/Main - Importautos werden häufiger von Privatpersonen gekauft. Trotz des günstigen Konsumklimas erwarten die Hersteller im kommenden Jahr aber keine weiteren …
Darum erwarten Importeure einen stagnierenden Automarkt 

Kommentare