Der Vorstandsvorsitzende der Metro Group, Olaf Koch in der Konzernzentrale in Düsseldorf. Foto: Rolf Vennenbernd
+
Der Vorstandsvorsitzende der Metro Group, Olaf Koch in der Konzernzentrale in Düsseldorf. Foto: Rolf Vennenbernd

Metro will mehr Frauen in Führungspositionen

Düsseldorf (dpa) - Der Handelskonzern Metro will den Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöhen. Der Vorstand und die Führungsebenen bis zu den Marktleitern sollen bis 2017 zu 25 Prozent aus Frauen bestehen.

Dies teilte der Konzern anlässlich der Hauptversammlung mit. Derzeit beträgt der Anteil von Frauen in den ersten drei Führungsebenen des Handelsriesen 18,5 Prozent. Im vierköpfigen Vorstand ist keine Frau vertreten.

Der Aufsichtsrat soll nach der Hauptversammlung 2016 zu mindestens 30 Prozent aus Frauen bestehen. Vielfalt und damit auch ein angemessener Anteil von Frauen in allen Bereichen sei entscheidend für den Erfolg des Unternehmens, betonte Metro-Vorstandsmitglied Heiko Hutmacher.

Einladung zur Metro-Hauptversammlung

Meistgelesene Artikel

Hornbach macht nach mildem Herbst deutlich weniger Gewinn

Frankfurt/Main (dpa) – Der Baumarktkonzern Hornbach hat auch wegen des milden Herbsts weniger Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr gemacht. Das Betriebsergebnis (Ebit) …
Hornbach macht nach mildem Herbst deutlich weniger Gewinn

EU-Finanzminister beraten über neue Milliarden für Athen

Brüssel - Nachdem das griechische Parlament ein neues Paket mit Sparmaßnahmen bereits gebilligt hat, beraten nun die EU-Finanzminister in Brüssel.
EU-Finanzminister beraten über neue Milliarden für Athen

Konsortium plant zweite Erdgas-Pipeline durch die Ostsee

Lubmin/Zug - Nord-Stream-2-Konsortium treibt seine Planungen für den Bau einer zweiten Erdgas-Pipeline durch die Ostsee voran. Unbeeindruckt von den …
Konsortium plant zweite Erdgas-Pipeline durch die Ostsee

ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt

Mannheim (dpa) - Die Konjunkturerwartungen von Finanzexperten haben sich im Mai überraschend eingetrübt. Der Indikator des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung …
ZEW-Konjunkturerwartungen überraschend eingetrübt

Kommentare