Aktie legt zu

Microsoft überrascht mit gutem Quartalsergebnis

Redmond - Der US-Softwarekonzern Microsoft hat im abgelaufenen Quartal geringere Gewinneinbußen verzeichnet als erwartet.

Unterm Strich standen Einnahmen von 4,5 Milliarden Dollar (knapp 3,6 Milliarden Euro), wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Dies waren zwar 13 Prozent weniger als im Vorjahresquartal, das Ergebnis übertraf dennoch die Erwartungen der meisten Analysten. Der Umsatz stieg derweil auf rund 23 Milliarden Dollar. Damit registrierte Microsoft das beste Ergebnis in einem ersten Quartal in der Unternehmensgeschichte.

Grund hierfür waren dem Unternehmen zufolge unter anderem der gute Absatz der neuen Xbox-Konsolen und der neuen Surface-Tablets sowie Zugewinne bei den "Cloud"-Diensten für Unternehmen, also dem Verarbeiten und Speichern von Daten im Internet. Die Aktien des Konzerns legten im nachbörslichen Handel um mehr als drei Prozent zu.

AFP

Rubriklistenbild: © AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Daimler-Betriebsratschef: Bei Werkverträgen mehr mitreden

Porsche-Betriebsratschef Uwe Hück hat im vergangenen Jahr über eine Betriebsvereinbarung mehr Mitsprache bei Werkverträgen erkämpft. Bei Daimler schwebt den …
Daimler-Betriebsratschef: Bei Werkverträgen mehr mitreden

G20 verbreiten trotz des Brexit-Votums Zuversicht

Chengdu - Die Erholung der Weltwirtschaft ist schwächer als erhofft. Das Brexit-Votum verschärft die Unsicherheiten noch. Doch die G20-Staaten verbreiten nach ihrem …
G20 verbreiten trotz des Brexit-Votums Zuversicht

G20-Staaten geben Signal der Stabilität

Die Erholung der Weltwirtschaft ist schwächer als erhofft. Das Brexit-Votum verschärft die Unsicherheiten noch. Doch die G20-Staaten verbreiten nach ihrem Finanztreffen …
G20-Staaten geben Signal der Stabilität

Bundesbank und Bafin bereiten neue Zinstief-Umfrage vor

Die anhaltenden Niedrigzinsen bringen Kreditinstitute in die Bredouille. Wie groß ist die Widerstandskraft kleinerer und mittlerer Geldhäuser? Das wollen Bundesbank und …
Bundesbank und Bafin bereiten neue Zinstief-Umfrage vor

Kommentare