Situation hat sich verschlechtert

Millionen Privatleute ächzen unter steigender Schuldenlast

Wiesbaden - Millionen Menschen in Deutschland sind überschuldet. Fast drei Jahre bräuchten sie im Schnitt für die Rückzahlung ihrer Verbindlichkeiten, wenn sie dafür ihr gesamtes Einkommen aufwenden könnten.

Trotz des niedrigen Zinsniveaus hat sich die Situation überschuldeter Privathaushalte im vergangenen Jahr verschlechtert. Durchschnittlich standen die Menschen, die sich 2014 an eine Schuldnerberatung gewandt hatten, mit 34 504 Euro in der Kreide, wie das Statistische Bundesamt am Montag in Wiesbaden mitteilte. Das war etwas mehr als im Jahr zuvor (32 996 Euro), aber weniger als beispielsweise 2008 (35 967 Euro).

Bei einem durchschnittlichen Monatseinkommen von 1020 Euro bräuchten die Schuldner rechnerisch 34 Monate zur Rückzahlung, wenn sie ihr komplettes Einkommen für den Schuldendienst einsetzen könnten. Das ist aber nicht realistisch, sonder nur eine Rechengröße. Diese sogenannte Überschuldungsintensität ist bei Männern (39 Monate) höher als bei Frauen (28). Und noch einen Zusammenhang entdeckten die Statistiker: Je älter ein Schuldner ist, desto höher ist sein Verschuldungsgrad.

Nach Einschätzung der Arbeitsgemeinschaft Schuldnerberatung der Verbände (AG SBV) sind bundesweit 3,1 Millionen Haushalte überschuldet, in denen 6 bis 7 Millionen Menschen leben.

Verbraucher verschulden sich besonders häufig, wenn sie ihren Arbeitsplatz verlieren. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes war dies bei 19 Prozent der Ratsuchenden der Hauptauslöser. Trennung, Scheidung sowie der Tod des Partners führten bei 12 Prozent zu einer kritischen finanziellen Lage, ebenso wie Erkrankung, Sucht oder Unfall. Weitere wichtige Faktoren waren unwirtschaftliche Haushaltsführung (11 Prozent) und gescheiterte Selbstständigkeit (8 Prozent).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Studie: Britische Wirtschaft großer Brexit-Verlierer

Nach dem Votum der Briten zum EU-Austritt zeichnen Ökonomen düstere Prognosen. Großbritannien büße am meisten ein, doch auch die deutsche Wirtschaft werde getroffen. …
Studie: Britische Wirtschaft großer Brexit-Verlierer

Spanien statt Türkei: Tui fürchtet Krise am Bosporus nicht

Terroranschläge in der Türkei, Nordafrika und Europa halten die Reisebranche in Atem. Kunden sind verunsichert, die Buchungen in deutschen Reisebüros brachen zuletzt …
Spanien statt Türkei: Tui fürchtet Krise am Bosporus nicht

Hotels und Gaststätten fürchten deutliche Mindestlohn-Erhöhung

Berlin (dpa) - Vor der Entscheidung über einen höheren Mindestlohn warnen Hoteliers und Gastronomen vor übermäßigen Steigerungen. Nach dem Tarifindex des Statistischen …
Hotels und Gaststätten fürchten deutliche Mindestlohn-Erhöhung

Heizkosten sinken weiter - Öl deutlich billiger als Gas

Die Energiekosten für die privaten Verbraucher gehen seit zwei Jahren zurück. Auch die abgelaufene Heizperiode brachte eine Entlastung für Mieter und Hausbesitzer - vor …
Heizkosten sinken weiter - Öl deutlich billiger als Gas

Kommentare