Es droht dennoch Herabstufung

Moody's bestätigt Kreditwürdigkeit

Paris/Frankfurt - Die Ratingagentur Moody's hat die Kreditwürdigkeit von Frankreich bestätigt. Die Bonitätsnote der zweitgrößten Volkswirtschaft der Eurozone bleibe bei „Aa1“, teilte Moody's am Freitag mit.

Es droht jedoch weiterhin eine Herabstufung. Der Ausblick für das Rating bleibe negativ. „Aa1“ ist die zweitbeste Note bei Moody's. Bereits im November 2012 hatte die Ratingagentur Frankreich die Bestnote entzogen.

Das Festhalten am negativen Ausblick begründete Moody's mit dem anhaltenden Rückgang der Wettbewerbsfähigkeit Frankreichs, die künftige Wachstumsaussichten dämpfe. Zudem erwartet Moody's für Frankreich einen Anstieg des Schuldenstandes im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 93,6 Prozent im vergangenen Jahr auf über 95 Prozent bis Ende 2014. Es bestehe zudem die Gefahr, dass Frankreich weitere haushalspoltische Ziele verfehle.

Moody's würdigte jedoch auch die bereits von der Regierung umgesetzten Reformen zur Stärkung der Wirtschaftskraft und der Konsoldierung des Staatshaushaltes. Staatspräsident François Hollande habe sich zudem zu weiteren Reformen bekannt. Mit einer angebotsorientierten Wirtschaftspolitik soll das Land wieder wettbewerbsfähig werden. Unternehmen, Gewerkschaften und Bevölkerung will der Staatschef für einen „Pakt der Verantwortung“ gewinnen.

Allerdings vermisst Moody's noch die konkreten Schritte, wie Frankreich mehr Beschäftigung schaffen und die Ausgaben senken will. Zudem drohe den Plänen gesellschaftlicher Wiederstand.

Die Ratingagentur Fitch bewertet Frankreich wie auch Moody's mit der zweitbesten Note „AA+“. Am schlechtesten bewertet Standard & Poor's Frankreich, die Ratingagentur gib dem Land lediglich die drittbeste Note „AA“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Führende Ökonomen legen neue Wachstumsprognose vor

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland könnte noch stärker ausfallen als bisher erwartet. Top-Ökonomen rechnen jetzt mit einem Konjunkturplus von 1,9 Prozent.
Führende Ökonomen legen neue Wachstumsprognose vor

Lufthansa will Brussels Airlines komplett übernehmen

Lufthansa-Chef Spohr will die Billig-Sparte ausbauen. Die Komplettübernahme von Brussels Airlines könnte dazu beitragen. Doch das ist längst noch nicht alles.
Lufthansa will Brussels Airlines komplett übernehmen

Bericht: Opec einigt sich auf Förderbegrenzung

Seit Mitte 2014 sind die Ölpreise in einem langjährigen Tief. Jetzt könnten die Opec-Länder nach jahrelangem Zögern die Fördermenge begrenzen, um das Angebot zu …
Bericht: Opec einigt sich auf Förderbegrenzung

Air Berlin schrumpft drastisch

Frankfurt/Berlin - Nach einer jahrelangen Misere muss die Fluggesellschaft Air Berlin jetzt drastisch kürzen. Bis zu 1200 Leute müssen gehen, die Flotte wird von mehr …
Air Berlin schrumpft drastisch

Kommentare