+
Die Geschäfte des Rückversicherers Munich Re leiden unter dem anhaltenden Zinstief.

Wegen Zinstief und Katastrophen

Munich Re rechnet mit Gewinneinbruch

München - Die Munich Re stellt sich wegen des Zinstiefs und der Erwartung wieder steigender Kosten für Naturkatastrophen auf weiter sinkende Gewinne ein.

Im laufenden Jahr werde ein Überschuss von 2,5 bis 3,0 Milliarden Euro erwartet, teilte der weltgrößte Rückversicherer in München mit.

Der Finanzvorstand hatte bereits bei Vorlage der vorläufigen Zahlen Anfang Februar durchblicken lassen, dass der Konzern 2015 wenig verdienen wird.

2014 fiel der Gewinn - wie bereits bekannt - wegen des Preiskampfs in der Branche und den Problemen bei der Erstversicherungstochter Ergo um knapp fünf Prozent auf 3,15 Milliarden Euro.

Dabei hatte der Konzern noch von einer Steuergutschrift, einer ungewöhnlich geringen Zahl an Großschäden und einem gestiegenen Kapitalanlageergebnis profitiert.

2015 geht der Konzern wegen der weiter niedrigen Zinsen von einem sinkenden Ergebnis aus den Kapitalanlagen aus. Zudem dürften die Kosten für Naturkatastrophen wieder steigen. Besser soll es dagegen wieder bei der Ergo laufen.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ölpreis: Das bedeutet die Obergrenze für die Verbraucher

Algier/New York - Der Ölpreis ist im Keller, die Staatshaushalte der größten ölproduzierenden Länder schwer belastet. Jetzt einigt sich die Opec auf eine historische …
Ölpreis: Das bedeutet die Obergrenze für die Verbraucher

Elektroautos dominieren den Pariser Autosalon

Elektromobilität wird groß geschrieben auf dem Pariser Autosalon. Die meisten Autobauer stellen irgendein Modell oder eine Studie mit einem "e" im Namen vor.
Elektroautos dominieren den Pariser Autosalon

Führende Ökonomen legen Wachstumsprognose vor

Das Wirtschaftswachstum in Deutschland könnte noch stärker ausfallen als bisher erwartet. Top-Ökonomen rechnen jetzt mit einem Konjunkturplus von 1,9 Prozent.
Führende Ökonomen legen Wachstumsprognose vor

Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze

Der Ölpreis ist im Keller, die Staatshaushalte der größten ölproduzierenden Länder sind schwer belastet. Jetzt einigt sich die Opec auf eine historische …
Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze

Kommentare