Wer würde nicht gern mal auf die Busspur ausweichen, wenn in der City nichts mehr geht... Foto: Franziska Kraufmann/Archiv
+
Wer würde nicht gern mal auf die Busspur ausweichen, wenn in der City nichts mehr geht... Foto: Franziska Kraufmann/Archiv

Neue Nummernschilder gewähren E-Autos Privilegien

Berlin (dpa) - Halter von Elektroautos können ab sofort ein spezielles Nummernschild beantragen und damit bestimmte Privilegien im Straßenverkehr in Anspruch nehmen. So dürfen sie zum Beispiel ohne Gebühr parken oder auf der Busspur fahren.

Allerdings nur, wenn die jeweilige Kommune vor Ort auch die Voraussetzungen dafür schafft. Die Möglichkeit dazu gibt ihnen das im Juni in Kraft getretene Elektromobilitätsgesetz.

Die Bundesregierung will auf diese Weise mehr Verbraucher dazu animieren, sich ein klimafreundliches Elektroauto zuzulegen. Bis 2020 sollen erklärtermaßen eine Million E-Autos auf den Straßen fahren. Aber der Absatz hinkt ursprünglichen Prognosen gewaltig hinterher, die Zulassungszahlen sind lange nicht sechsstellig. Problem sind vor allem die hohen Anschaffungskosten und die geringe Reichweite.

Die für die neuen Nummernschilder notwendige Änderungsverordnung trat am Samstag in Kraft, wie die Deutsche Presse-Agentur aus dem Bundesverkehrsministerium erfuhr. Ressortchef Alexander Dobrindt (CSU) verspricht sich davon "einen echten Erkennungseffekt".

Infos des Ministeriums zu Elektromobilität

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

San Francisco - Da kommt einiges zusammen: Der Abgas-Skandal wird für Volkswagen zu einer teuren Angelegenheit. In den USA könnte die Affäre VW bis zu 14,7 Milliarden …
VW kostet Abgas-Skandal bis zu 14,7 Milliarden Dollar

Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Istanbul (dpa) - Zum Beginn der Urlaubssaison sind die Besucherzahlen in der Türkei weiter eingebrochen. Im Mai seien knapp 34,7 Prozent weniger Ausländer als im …
Besucherzahlen in der Türkei brechen weiter ein

Mindestlohn steigt von 8,50 auf 8,84 Euro

Berlin - Nach zwei Jahren soll der Mindestlohn steigen - soviel war klar. Jetzt gibt es auch Gewissheit über die Höhe der Anhebung. Ein wenig bekanntes Gremium hat sich …
Mindestlohn steigt von 8,50 auf 8,84 Euro

Kleine Milchviehhalter geben auf

Wiesbaden - Wegen geringer Ertragsaussichten geben immer mehr kleine Milchbauern in Deutschland die Viehhaltung auf.
Kleine Milchviehhalter geben auf

Kommentare