+
Ohne weitere Urabstimmung kann Ufo seine Mitglieder umgehend zum Streik aufrufen.

Schlichtung gescheitert

Kommt es heute zum neuen Lufthansa-Streik?

Frankfurt/Main - Heute will die Kabinengewerkschaft Ufo in Frankfurt mitteilen, wie sie auf das Scheitern der Schlichtung zu den Übergangs- und Altersrenten von rund 1.000 Flugbegleitern reagiert.

Der Lufthansa steht möglicherweise der nächste Streik ins Haus. Gewerkschaftschef Nicoley Baublies hatte der Lufthansa vorgeworfen, den Einigungsprozess gezielt gesprengt zu haben. Der Versuch einer friedlichen Einigung sei damit gescheitert. Die Schlichter wie auch die Lufthansa hatten sich hingegen für weitere Verhandlungen ausgesprochen.

Ufo kann seine Mitglieder umgehend zum Streik aufrufen, weil eine entsprechende Urabstimmung bereits Ende Januar mit einer Mehrheit von über 93 Prozent für Arbeitskämpfe zu Ende gegangen war. Im Sommer 2012 hatte die Gewerkschaft den ersten Flugbegleiterstreik in der Geschichte der Lufthansa organisiert und an drei Tagen zusammen rund 1500 Flüge ausfallen lassen.

Mit der parallelen Schlichtung zwischen Lufthansa und der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat der Kabinenkonflikt nichts zu tun. Nach zwölf Streikrunden hatten die Piloten im Mai das Lufthansa-Angebot für eine Gesamtschlichtung angenommen. Bis Ende Juli will die Gewerkschaft auf Arbeitsniederlegungen verzichten.

dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Tausenden Milchbauern machen seit Monaten viel zu niedrige Preise zu schaffen. Mittlerweile deutet sich eine leichte Besserung an. Der Minister mahnt, nun nicht einfach …
Agrarminister: Entspannung in Milchkrise nicht überbewerten

Winterkorn soll Abgas-Manipulationen gedeckt haben

Wolfsburg/Berlin - Schwere Vorwürfe gegen den früheren VW-Konzernchef Martin Winterkorn. Er soll vor Bekanntwerden der Abgas-Affäre von Manipulationen gewusst und diese …
Winterkorn soll Abgas-Manipulationen gedeckt haben

Verband: Christbaum-Preise bleiben stabil

Frohe Weihnachten schon mal - Christbäume werden in diesem Jahr nicht teurer als 2015. Auch die Vorlieben der Deutschen haben sich nicht verändert: Am liebsten eine …
Verband: Christbaum-Preise bleiben stabil

Volkswirte: 2017 wird schwieriges Jahr für Arbeitsmarkt

Ob Brexit, schwächere Konjunktur oder Job suchende Flüchtlinge - ganz einig sind sich Bankenvolkswirte nicht, was den Arbeitsmarkt 2017 stärker belasten wird. Dass die …
Volkswirte: 2017 wird schwieriges Jahr für Arbeitsmarkt

Kommentare