Kein Zeitplan, kein Druck

Nokia: Keine Eile bei Rückkehr in Handy-Markt

Barcelona - Nokia will sich Zeit mit der Rückkehr seiner Marke ins Smartphone-Geschäft lassen.

Es gebe keinen Zeitplan und auch keinen Druck, erklärte Konzernchef Rajeev Suri am Sonntagabend bei der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona.

Nokia konzentriert sich seit dem Verkauf seiner Handy-Sparte an Microsoft auf das Geschäft als Ausrüster von Telekom-Netzwerken. In diesem Jahr laufen aber mit Microsoft vereinbarte Fristen ab, nach denen der einst populäre Name Nokia wieder auf Handys auftauchen könnte.

Der finnische Konzern machte zugleich bereits deutlich, dass er eher einen Partner aussuchen würde, der die Geräte produziert, statt das Geschäft wieder komplett selbst zu betreiben. Auf diese Weise kam bereits ein Nokia-Tablet auf den Markt.

In Barcelona stellte Nokia auch Fortschritte bei der Entwicklung der nächsten schnellen Mobilfunk-Generation 5G in den Vordergrund und gab einen 350 Millionen Dollar schweren Fonds für Investitionen in das Internet der Dinge bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Commerzbank will Tausende Stellen streichen

Das anhaltende Zinstief kostet Tausende Jobs bei der Commerzbank. Rund 7300 Stellen fallen weg. Auch die Aktionäre werden den Konzernumbau spüren: Vorerst gibt es keine …
Commerzbank will Tausende Stellen streichen

Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

In der Nordsee sind seit dem vergangenen Jahr viele neue Windparks ans Netz gegangen. Entsprechend gestiegen sind die Strommengen, die ins Netz fließen. Sie leisten …
Mehr als doppelt so viel Windstrom aus der Nordsee

Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze

Der Ölpreis ist im Keller, die Staatshaushalte der größten ölproduzierenden Länder sind schwer belastet. Jetzt einigt sich die Opec auf eine historische …
Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze

Institute: Moderates Wirtschaftswachstum und mehr Jobs

Noch mehr Jobs, kräftiger Privatkonsum und Mehrausgaben des Staates - die deutsche Wirtschaft setzt ihren moderaten Aufschwung fort. Aber nicht nur das Brexit-Votum …
Institute: Moderates Wirtschaftswachstum und mehr Jobs

Kommentare