+
"Die Gültigkeit bestehender Untersuchungen der Überwachungsorganisationen ist nicht infrage gestellt", sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums. Foto: Arno Burgi

Plaketten für Hauptuntersuchungen gelten weiter

Berlin (dpa) - Die Plaketten für eine erfolgreiche Hauptuntersuchung auf Auto-Nummernschildern sind nicht vom Wirbel um die Zulassung von Prüfgesellschaften wie Tüv und Dekra berührt.

"Die Gültigkeit bestehender Untersuchungen der Überwachungsorganisationen ist nicht infrage gestellt", sagte ein Sprecher des Bundesverkehrsministeriums. Eine Problemlösung suchen soll nun unter Leitung Bayerns eine Arbeitsgruppe der Länder, die für die Zulassung der Prüfer zuständig sind. Denkbar sind auch individuelle Länderlösungen.

Die zuständige Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS) hatte die Akkreditierung der Prüfgesellschaften im Dezember ausgesetzt. Sie ist eine Bedingung für die Anerkennung der Überwachungsorganisationen durch die entsprechenden Landesbehörden. Der DAkkS geht es vor allem um die Frage, ob die Eichung von Messgeräten richtig dokumentiert wurde. Hintergrund sind neue EU-Vorschriften. Eine sofortige Vollziehung der Aussetzung wurde aber nicht angeordnet, wie der Sprecher des Ministeriums bekräftigte.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schlechte Stimmung in Unternehmen belastet Dax

Frankfurt/Main (dpa) - Die verhaltene Entwicklung an den Überseebörsen und die Stimmungseintrübung in deutschen Unternehmen haben den Dax ausgebremst. Am Nachmittag …
Schlechte Stimmung in Unternehmen belastet Dax

Hopfenbauern rechnen mit überdurchschnittlicher Ernte

Wer in Deutschland Hopfenpflanzer ist, braucht starke Nerven. Denn die Erntemengen schwanken seit Jahren extrem. Nach starken Einbußen im vergangenen Jahr sieht es für …
Hopfenbauern rechnen mit überdurchschnittlicher Ernte

US-Finanzministerium kritisiert EU-Steuerermittlungen scharf

In den Steuerermittlungen der EU-Kommission kann es für Apple und den amerikanischen Fiskus um Milliarden gehen. Kurz vor der Entscheidung schickt die US-Regierung eine …
US-Finanzministerium kritisiert EU-Steuerermittlungen scharf

Bottroper Ruhr-Zeche könnte riesiger Stromspeicher werden

Seit 150 Jahren wird in Bottrop Kohle gefördert. Nach dem Ende des Abbaus 2018 könnte es eine neue Perspektive für die Zeche als Energiespeicher geben. Technisch ist das …
Bottroper Ruhr-Zeche könnte riesiger Stromspeicher werden

Kommentare