CSU plant offenbar Zwangsabgabe für Banken

Berlin - Die CSU plant nach einem Zeitungsbericht eine Risikoabgabe für Banken, an der der Staat aber nicht beteiligt werden soll.

“Wir sollten einen Rettungsfonds einrichten, in den die Banken je nach Risiko und Systemrelevanz einzahlen müssen“, sagte CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich der “Financial Times Deutschland“ (Mittwoch). Friedrich greift damit einen Vorschlag von Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann auf, der aber auch eine staatliche Beteiligung an dem Fonds vorsieht. “Nicht der Staat muss den Fonds füllen wie Herr Ackermann meint.

Die Banken müssen selbst dafür sorgen, die systemischen Risiken abzusichern“, so der CSU-Politiker. “Ziel ist, dass die Banken sich bei der nächsten Finanzkrise selber retten können.“ Der Ackermann- Vorschlag war in der Politik bislang auf wenig Gegenliebe gestoßen. Mit der CSU mache sich die erste Regierungspartei das Konzept der Risikoabgabe zueigen, schreibt die Zeitung. Friedrich erwarte einen entsprechenden Beschluss auf der Klausurtagung der CSU-Landesgruppe Anfang Januar in Kreuth.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Euro und Pfund bleiben unter Druck

Frankfurt/Main (dpa) - Nach dem Brexit-Schock stehen der Euro und das britische Pfund an den Finanzmärkten weiter unter Druck. Am Montagmorgen kostete die europäische …
Euro und Pfund bleiben unter Druck

Lebensgefahr: Ikea ruft Schokolade zurück

München - Dem Möbelgigant Ikea ist bei den Hinweisen für Allergiker auf der Packung der Schokolade "Choklad Mörk" ein  Fehler unterlaufen, der für Betroffene …
Lebensgefahr: Ikea ruft Schokolade zurück

Verdi-Chef fordert Mindestlohn in Richtung zehn Euro

Verdi-Chef Bsirske sieht beim Mindestlohn noch viel Luft nach oben. Den Arbeitgebern wirft er Blockade vor - wenn jetzt keine deutliche Erhöhung der Lohngrenze komme, …
Verdi-Chef fordert Mindestlohn in Richtung zehn Euro

Auch Volksbanken müssen künftig Strafzinsen zahlen

Das Zinstief macht den Banken zu schaffen. Die Genossenschaftsbanken wollen die Lasten nun anders verteilen. Privatkunden sollen aber weiterhin verschont bleiben.
Auch Volksbanken müssen künftig Strafzinsen zahlen

Kommentare