nutella-boykott-royal-dpa
+

Wegen Palmöl

Nutella Boykott?! Politikerin rudert zurück

Paris - "Man muss aufhören, Nutella zu essen" Mit diesem klaren Statement hat die französische Politikerin Ségolène Royal zu einem Boykott der Schoko-Nuss-Creme aufgerufen. Kurze zeit später rudert sie allerdings wieder zurück.

Frankreichs Umweltministerin Ségolène Royal hat nach ihrem Aufruf zum Boykott von Nutella zurückgerudert. "Ich bitte wegen der Polemik über Nutella tausend Mal um Entschuldigung", erklärte die sozialistische Politikerin am Mittwoch über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Royal hatte am Montagabend in einer TV-Sendung dazu aufgerufen, kein Nutella mehr zu essen. Zur Begründung führte sie an, dass für die Produktion der Nutella-Zutat Palmöl Waldflächen gerodet würden. "Das richtet beträchtliche Schäden an." Den italienischen Hersteller Ferrero forderte sie auf, andere Rohstoffe zu verwenden.

Auf den Einwurf "Nutella schmeckt gut!" des Moderators, unterstrich Royal, dass die Gewinnung von Palmöl beträchtliche Schäden anrichte.

Ségolène Royal.

Ferrero wollte Royals Äußerungen nicht direkt kommentieren, betonte am Dienstag aber, Umweltbelange ernst zu nehmen. Das Unternehmen sei eine Reihe von Verpflichtungen beim Palmöl eingegangen. "Der Anbau der Ölpalme kann mit dem Respekt von Umwelt und Bevölkerung einhergehen", erklärte der Konzern.

In Italien, der Heimat des Nutella-Produzenten Ferrero, führte der Boykott-Aufruf zu empörten Reaktionen. Royals italienischer Amtskollege Gian Luca Galletti nannte ihre Äußerungen am Mittwoch "erstaunlich" und erklärte über Twitter: "Ségolène Royal soll Italiens Produkte in Ruhe lassen. Heute Abend: Brot und Nutella." Ein italienischer Abgeordneter sprach von einer "hässlichen und schweren Entgleisung Frankreichs".

In Frankreich kritisierte die Vereinigung für nachhaltiges Palmöl die Äußerungen der Umweltministerin. Die Bemühungen für den nachhaltigen Anbau von Ölpalmen würden von der französischen Regierung nicht wertgeschätzt, erklärte die Vereinigung.

Ségolène Royal war lange Jahre mit dem jetzigen französischen Staatspräsidenten Francois Hollande liiert. Die beiden haben vier Kinder.

AFP/wes

Ute Wessels

Ute Wessels

E-Mail:info@merkur.de

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach Tod von Kindern: Ikea-Kommode in Europa weiter im Verkauf

Washington - Große Rückruf-Aktion bei Ikea: In den USA und Kanada sind laut dem schwedischen Möbelunternehmen rund 36 Millionen Kommoden betroffen. Um welche Modelle es …
Nach Tod von Kindern: Ikea-Kommode in Europa weiter im Verkauf

Nach tödlichen Unfällen: Ikea-Kommode wird in Europa weiter verkauft

Stockholm (dpa) - Die Ikea-Kommoden, die nach dem Tod mehrerer Kleinkinder in den USA und Kanada zurückgerufen wurden, werden in Europa weiter verkauft. Der Rückruf …
Nach tödlichen Unfällen: Ikea-Kommode wird in Europa weiter verkauft

Hersteller der Bahn-Fahrscheinautomaten ist zahlungsunfähig

Jeden Tag haben Hundertausende Menschen mit Ticket- und Parkscheinautomaten von Metric zu tun. Die Bahn ist ein großer Kunde der Firma, die früher Höft & Wessels hieß. …
Hersteller der Bahn-Fahrscheinautomaten ist zahlungsunfähig

Vodafone droht wegen Brexit mit Wegzug aus Großbritannien

London (dpa) - Der britische Mobilfunk-Riese Vodafone erwägt nach dem Brexit-Votum die Verlegung seines Hauptsitzes weg aus Großbritannien. Es sei wichtig, weiterhin von …
Vodafone droht wegen Brexit mit Wegzug aus Großbritannien

Kommentare