8 Cent mehr

Post will Briefporto auf 70 Cent erhöhen

Bonn - Die Post will das Porto für einen Standardbrief von 62 auf 70 Cent erhöhen. Das teilte der Branchenprimus am Mittwoch in Bonn mit.

Briefschreiben wird für die Verbraucher in Deutschland ab 2016 erneut teurer: Nachdem in den vergangenen Jahren das Porto bereits dreimal in Folge gestiegen war, will die Deutsche Post die Briefpreise abermals anheben - und zwar drastisch. Wie der Branchenprimus am Mittwoch in Bonn mitteilte, soll das Porto für den Standardbrief (bis 20 Gramm) von derzeit 62 Cent auf 70 Cent erhöht werden und dann bis Ende 2018 stabil bleiben. Die Bundesnetzagentur hatte kurz zuvor in einem Entscheidungsentwurf der Post einen erhöhten Spielraum bei der Preisgestaltung zugestanden.

Ende November 2015 soll Entscheidung über Porto-Erhöhung fallen

Über den Entwurf will die Behörde endgültig nach einer Anhörung Ende November entscheiden. Der Beschluss gilt als sicher. Erst danach werde die Post die geplante Portoerhöhung der Bundesnetzagentur zur Genehmigung vorlegen. Die Preismaßnahmen würden schon jetzt angekündigt, damit alle Kunden die Gelegenheit hätten, sich darauf einzustellen, hieß es weiter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Brexit: Verbraucherstimmung verbessert sich

Nürnberg - Trotz Terrorangst und Brexit-Sorgen hat sich die Verbraucherstimmung in Deutschland wieder leicht verbessert.
Trotz Brexit: Verbraucherstimmung verbessert sich

Trotz Brexit-Votums: Verbraucherstimmung verbessert sich

Nürnberg (dpa) - Trotz Terrorangst und Brexit-Sorgen hat sich die Verbraucherstimmung in Deutschland wieder leicht verbessert. Der geplante EU-Austritt Großbritanniens …
Trotz Brexit-Votums: Verbraucherstimmung verbessert sich

„Die ultra-expansive Geldpolitik in Europa geht weiter“

München – Die Währungshüter der Welt kommen aus dem Ausnahmezustand nicht heraus. Wir sprachen mit Jürgen Michels, dem Chefvolkswirt der BayernLB, über die Geldpolitik …
„Die ultra-expansive Geldpolitik in Europa geht weiter“

Zu kalt und zu regnerisch: Einbußen bei der Honigernte

Ist es sonnig und trocken, sind viele Bienen unterwegs auf Wiesen und in Wäldern. Dieses Jahr waren die Wetterbedingungen aber ziemlich mies für das kleine Insekt. Das …
Zu kalt und zu regnerisch: Einbußen bei der Honigernte

Kommentare