+
Die Staatsanwaltschaft wirft Deutsche Bank Co-Chef, Jürgen Fitschen, und anderen Angeklagten versuchten Prozessbetrug im Verfahren um Schadenersatz für die Erben des 2011 gestorbenen Medienunternehmers Leo Kirch vor. Foto: Boris Roessler/Archiv

Prozess gegen Deutsche-Bank-Co-Chef Fitschen geht weiter

München (dpa) - Der Prozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank, Jürgen Fitschen, geht heute in München ohne Termindruck weiter.

In der vergangenen Woche hatte der Vorsitzende Richter Peter Noll angekündigt, dass ein Abschluss des Verfahrens vor den Osterferien ausgeschlossen sei, und weitere Termine bis Ende April festgelegt. Damit nähert sich das Verfahren dem Jahrestag: Der erste Verhandlungstag war am 28. April 2015. Seitdem müssen Fitschen, seine Vorgänger Josef Ackermann und Rolf Breuer sowie zwei weitere Angeklagte fast wöchentlich ins Münchner Landgericht kommen.

Die Staatsanwaltschaft wirft den Top-Bankern versuchten Prozessbetrug im Verfahren um Schadenersatz für die Erben des 2011 gestorbenen Medienunternehmers Leo Kirch vor. Die Angeklagten sollen sich abgesprochen haben, um mit unwahren Angaben vor Gericht Schadenersatz-Zahlungen von der Deutschen Bank abzuwehren. Alle Angeklagten hatten die Vorwürfe zurückgewiesen.

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

So will Google den gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

Mountain View - Google will zum kommenden Jahr den Strombedarf seiner Rechenzentren und Büros komplett mit erneuerbarer Energie decken.
So will Google den gesamten Strombedarf erneuerbar abdecken

EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds

Brüssel - Für die EU-Kommission ist der europäische Investitionsfonds ein zentrales Prestigeprojekt. Behördenchef Juncker hatte sich persönlich dafür stark gemacht, ihn …
EU-Finanzminister für Ausweitung von Investitionsfonds

Tourismus-Unternehmer Öger meldet Privatinsolvenz an

Hamburg/München - Der Reiseunternehmer Vural Öger hat Privatinsolvenz angemeldet. Das Amtsgericht München eröffnete am Dienstag das Insolvenzverfahren, wie die Behörde …
Tourismus-Unternehmer Öger meldet Privatinsolvenz an

Chinesisches Online-Portal bietet Kredite gegen Nacktfotos

Peking - Auf einem Online-Portal für Vermittlung von Krediten in China sind Nacktfotos als Sicherheit verlangt worden - und das Unternehmen hat diese Fotos offenbar …
Chinesisches Online-Portal bietet Kredite gegen Nacktfotos

Kommentare