5 Dollar = 5 Sterne

Amazon klagt wegen falscher Produktrezensionen

Seattle - Der weltgrößte Online-Händler Amazon hat in den USA über 1100 nicht namentlich genannte Nutzer einer Jobvermittlungsplattform verklagt, die falsche Produktrezensionen als Dienstleistung anboten.

Nutzer der Plattform Fiverr hatten die positive Bewertungen ab einem Preis von fünf Dollar versprachen. Fiverr selbst wurde nicht verklagt. Für Amazon ist es wichtig, dass die Rezensionen authentisch sind, damit die Kunden keine Fehlkäufe machen. Von den jetzt verklagten Fiverr-Nutzern boten einige an, Bewertungen zum Teil von 100 Profilen aus zu veröffentlichen, wie aus am Wochenende veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht. Sie hätten den Händlern auch vorgeschlagen, die Produktrezensionen gleich selber zu schreiben.

Am April war der Konzern bereits auf ähnliche Weise gegen mehrere Websites vorgegangen, die anboten, falsche Produktrezensionen bei Amazon unterzubringen.

düa

Rubriklistenbild: © AFP

Mehr zum Thema

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Flughafen Tegel soll direkt nach BER-Start schließen

Der Berliner Flughafen Tegel soll einem Zeitungsbericht zufolge gleich nach der Eröffnung des neuen Hauptstadt-Airports geschlossen werden. Wann genau das sein wird, …
Flughafen Tegel soll direkt nach BER-Start schließen

Bosch und VW: Herausgabe von US-Ermittlungsakten verhindern

In den USA liegt mittlerweile ein gigantischer Datensatz rund um die Abgas-Affäre von Volkswagen vor. Der Konzern und auch sein Zulieferer Bosch versuchen, die …
Bosch und VW: Herausgabe von US-Ermittlungsakten verhindern

Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt

Berlin - Beim Tourismusgipfel in Berlin geht es am Montag auch um die Terrorbedrohung in der arabischen Welt. Trotz der Gefahren rät Merkel den Deutschen in arabische …
Merkel empfiehlt Reisen in die arabische Welt

Rückruf: Gefährliche Keime in H-Milch 

Thalfang - Zahlreiche Supermärkte rufen die H-Milch verschiedener Marken zurück. Unter anderem die Eigenmarken der großen Discounter. Bei der Produktion soll ein Keim in …
Rückruf: Gefährliche Keime in H-Milch 

Kommentare