+
Ölförderung in Russland: Im Kampf gegen sinkende Ölpreise erwägen Russland und die Opec, die Förderung auf 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu begrenzen. Foto: Yuri Kochetkov/Archiv

Russland prüft Öl-Förderung zu senken

Moskau (dpa) - Im Kampf gegen sinkende Ölpreise erwägen Russland und das Ölkartell Opec, die Förderung um 1,3 Millionen Barrel pro Tag zu verringern.

Darüber habe er bei seinem Treffen mit den Ölministern aus Saudi-Arabien, Katar und Venezuela Anfang der Woche beraten, sagte der russische Energieminister Alexander Nowak am Samstag dem Fernsehsender Rossija 1. Nach dem Treffen vom Dienstag war zunächst bekannt geworden, dass die vier großen Ölproduzenten planten, die Produktion auf dem Niveau vom Januar einzufrieren.

Der Schritt müsse noch mit den übrigen Mitgliedern der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) besprochen werden, sagte Nowak. Bis zum 1. März sollten die Verhandlungen abgeschlossen sein. Russland gehört zu den größten Öl-Nationen der Welt, ist aber kein Opec-Mitglied. Auch andere Nicht-Mitglieder sollten bei Beratungen hinzugezogen werden, meinte er.

Saudi-Arabien, das mit Abstand produktionsstärkste Opec-Land, stemmt sich gegen Förderkürzungen. Das Königreich will keine Marktanteile verlieren und hatte sich zuletzt bereit gezeigt, auch große Mengen Öl zu geringen Preisen zu verkaufen, um die Konkurrenz einzudämmen. Der Iran, ebenfalls Opec-Mitglied, habe bislang keine Bereitschaft geäußert, sich einer Förderbegrenzung anzuschließen, sagte Nowak.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

VW-Betriebsratschef: Müssen uns für Wegfall von Jobs rüsten

Wolfsburg/Berlin - Maschinen übernehmen bald Bürojobs, Roboter konstruieren Fahrzeuge: Die Arbeitswelt in der Autoindustrie steht vor Umwälzungen. Und VW mittendrin muss …
VW-Betriebsratschef: Müssen uns für Wegfall von Jobs rüsten

Schwäbisch-Hall-Chef verteidigt Kündigung von Bausparverträgen

Schwäbisch Hall/Berlin - Die Bausparkasse Schwäbisch Hall hält angesichts niedriger Zinsen an der Kündigung zahlreicher alter Verträge fest. "Das machen wir schon aus …
Schwäbisch-Hall-Chef verteidigt Kündigung von Bausparverträgen

Weltgrößte Campingmesse startet in Düsseldorf

Düsseldorf - Die größte Campingmesse der Welt hat in Düsseldorf für das Publikum ihre Tore geöffnet. Zum diesjährigen "Caravan Salon" wird wieder ein großes Interesse …
Weltgrößte Campingmesse startet in Düsseldorf

Experten: Arbeitsmarkt trotz Flüchtlingen und Brexit robust

Nürnberg - Der Arbeitsmarkt in Deutschland ist robust: Die Auswirkungen des Brexit-Votums sind geringer als erwartet und die Flüchtlingskrise kommt erst mit Verzögerung …
Experten: Arbeitsmarkt trotz Flüchtlingen und Brexit robust

Kommentare